diy plus

Saubere Hände

Mit feuchten Reinigungstüchern für vielfältige Anwendungen der Marke „Wipes“ will Newform in die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte.

 

 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Saubere Hände (PDF-Datei)
In Ländern wie den USA, Großbritannien oder auch Israel ist die Marke „Wipes“ bereits gut eingeführt. Unter diesem Label wird dort eine breite Vielfalt an Reinigungstüchern für die unterschiedlichsten Anwendungen angeboten. Nun soll das Sortiment auch in Deutschland eingeführt werden. Die feuchten Reinigungstücher eignen sich sowohl für die Do-it-yourselfer als auch für Handwerker und Industrie. Die Tücher reinigen ohne Seife und Wasser und beseitigen Farbe, Klebestoffe, Öle etc. von den Händen, Geräten und glatten Oberflächen. Die antibakteriellen Tücher beseitigen Schutz zuverlässig, so der Anbieter, sie fusseln nicht und sind schnell und effizient. Ideal sind sie nicht nur für den Einsatz in Werkstatt, Büro und Haushalt, sondern auch für unterwegs im Auto oder Caravan. Um die Wirksamkeit zu optimieren, wurden die Produkte auf verschiedene Anwendungen hin differenziert. So stehen beispielsweise spezielle Lösungen zur Verfügung für die Reinigung von Gartenmöbeln oder zur Beseitigung von Flecken auf den meisten Arbeitsflächen. Andere sind konzipiert für die Beseitigung von Fetten und Ölen oder auch von Farben und Klebstoffen. Zudem findet sich ein Allzwecktuch im Angebot. Die Handhabung ist denkbar einfach: Die Dose wird zusammengedrückt und der Deckel abgezogen. Dann wird die Versiegelung entfernt und das erste Tuch aus der Mitte der Rolle durch einen Schlitz herausgezogen. Um einen sicheren Einsatz zu gewährleisten, empfiehlt der Anbieter, die Tücher vor der Anwendung an einer unauffälligen Stelle auf Verträglichkeit zu testen. Das gilt beispielsweise beim Einsatz auf Möbeln oder an Farboberflächen. Denn partiell sind die Tücher nicht geeignet für Kunststoffe, empfindlichen Oberflächen und Textilien. Hergestellt werden die dermatologisch getesteten Produkte gemäß der EU-Kosmetikrichtlinie. Der Vertrieb in Deutschland erfolgt über Newform in Griesheim bei Frankfurt. Für den Verkauf über die Großfläche sind derzeit sowohl deutschsprachige Etiketten in Arbeit sowie auf den deutschen Markt zugeschnittene Displays in unterschiedlichen Ausführungen. Für die Betreuung der Märkte stehen erfahrene Merchandiser bereit. Die Reinigungstücher werden auch als Eigenmarke angeboten. Die Produkte werden regelmäßig auf einschlägigen Messen wie der Practical World in Köln oder der Automechanica in Frankfurt vorgestellt. Newform, Geschäftsführer ist der gelernte Bauingenieur David S. Gower, wurde 1995 gegründet. Anfangs hat sich das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch