diy plus

Ergänzende Alternative

Der Mittelständler Kleeschulte ist mit Fachhandelslinien und als Lieferant für Großvertriebsformen am Markt. Seine Spezialität sind torfreduzierte Produkte.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Ergänzende Alternative (PDF-Datei)
Der Rohstoff Torf gilt nach wie vor als kaum verzichtbar, doch wurden der Substratbranche gerade in jüngster Zeit seine Nachteile bewusst: Erntemengen werden wegen der Wetterkapriolen schwer kalkulierbar oder fallen aus; die Transportkosten steigen, Logistikkapazitäten werden beispielsweise auch wegen fehlender Hintouren zu den Abbaugebieten im Baltikum knapper; und nicht zuletzt setzt die Umweltschutzdiskussion dem Image zu. Alternativen dazu werden sowohl vom Handel als auch von seinen Endkunden nachgefragt. Der Erden- und Rindenprodukteanbieter Kleeschulte in Rüthen am Rande des Sauerlands hat eine solche Alternative auf den Markt gebracht. Nach einem selbst entwickelten Verfahren stellt das Familienunternehmen die „Kleeschulte Substratfaser“ auf der Basis von Holz her. „Das ist einzigartig in Deutschland, und dieser Rohstoff kann kontinuierlich das ganze Jahr über in hoher Qualität geliefert werden“, erklärt Mariel Kleeschulte-Vrochte. Sie leitet zusammen mit ihrem Mann Dr. Wilfred Vrochte diesen Betriebsteil der Unternehmensgruppe Kleeschulte. Auch wenn Begriffe wie „Klimaschutz“ und „Ressourcenschonung“ fallen, verläuft ihre Argumentation für das Produkt Substratfaser völlig ideologiefrei. Die Wirtschaftlichkeit führt sie zuerst an, dazu die im Erwerbsgartenbau geforderten Eigenschaften wie Drainagefähigkeit und Strukturstabilität. Für die Frachtraten wie auch als Argument im Hobbymarkt ist das geringe Gewicht von Bedeutung, denn „Erde wird meist von Frauen gekauft“, sagt die geschäftsführende Gesellschafterin. Das Argument „Bio“ dagegen erwähnt sie erst am Schluss. „Wir wollen Torf sinnvoll ergänzen“, beschreibt sie die Leitlinie. Folglich sieht sich das Unternehmen vor allem als Spezialist für torfreduzierte Erden. Während es den Rohstoff Substratfaser, der auch in Bioqualität nach EU-Verordnung 889/2008 vorliegt, im In- und Ausland vertreibt, liefert es gebrauchsfertige Erden und Rindenprodukte mit mehreren Konzepten in den deutschen Markt. Dem Fachhandel mit seinen inhabergeführten Gartencentern bietet es unter der Marke „Bonaterr“ eine Qualitätsrange von Blumenerden (darunter auch komplett torffreie Varianten) und Mulchprodukten. Der Wertigkeit entsprechend ist das moderne Design gestaltet. Ebenfalls für den Fachhandel steht als Preiseinstiegssortiment die Marke „Schö­ner Garten“ zur Verfügung. Daneben beliefert Kleeschulte im Hobbybereich zusammen mit verschiedenen Partnern Ketten und Handelsgruppen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch