diy plus

Verspielte Bäderwelt

Die Emotionalisierung von Produktwelten lässt sich auf die unterschiedlichste Art und Weise erzielen, auch durch den kühlen Charme moderner Technik. Indem das Bad zu einer neuen Lebenswelt wird, halten dort auch Unterhaltungselektronik und digitale Technik Einzug.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Verspielte Bäderwelt (PDF-Datei)
Weltweit verwenden immer mehr Verbraucher technische Produkte in ihren Badezimmern – von schnurlosen Telefonen und MP3-Playern bis hin zu Computern und dem Internet. Diesen globalen Trend ermittelte eine Online-Umfrage, die im Auftrag von Ideal Standard International durchgeführt wurde. Laut dieser Umfrage nutzen acht von zehn der befragten Konsumenten derzeit mindestens ein elektronisches Gerät im Badezimmer. Am beliebtesten sind digitale Personenwaagen und mobile und schnurlose Geräte wie MP3-Player. Sechs von zehn Personen gaben an, dass sie mehr Zeit im Bad verbringen würden, wenn es mit digitalen Produkten für Kommunikation, Unterhaltung und Wellness ausgestattet wäre. Acht von zehn Befragten haben die Absicht, in nächster Zukunft ein technisches Produkt für das Badezimmer anzuschaffen. Die asiatischen Märkte (China, Südkorea, Thailand) sind mit Abstand die Technik-affinsten Länder, gefolgt von Russland und Südeuropa (Spanien, Italien, Griechenland). Insgesamt interessieren sich die Menschen am meisten für Unterhaltungselektronik – ganz vorne liegen hier Thailand und Südkorea gefolgt von Ägypten, Großbritannien und Belgien. Großes Interesse an digitalen Produkten, die die Gesundheit fördern, hatten die Befragten in Bulgarien und China, dicht gefolgt von Umfrageteilnehmern aus Griechenland und Italien, die sich speziell für digitale Wellness-Produkte begeistern. Jugendliche (15 bis 20 Jahre) interessieren sich besonders für digitale Produkte im Badezimmer und legen hier einen besonders Fokus auf Unterhaltungselektronik. Die wichtigsten Einflussfaktoren für das Konsumentenverhalten sind: Land: In europäischen Ländern gilt das Interesse vorwiegend der Gewichtskontrolle. In Deutschland, Italien und Belgien werden digitale Personenwaagen am stärksten gewichtet. Geschlecht: Im Badezimmer sind Frauen genauso Technik verliebt wie Männer. PDAs, Computerspiele, DVD-Player sowie das Internet werden hauptsächlich von Männern genutzt, Frauen hingegen verwenden am häufigsten Telefone, Personenwaagen und tragbare Musikspieler. Fernsehen ist für Männer wie Frauen in etwa gleich wichtig. Motivation: 21 Prozent der Befragten nutzen digitale Produkte im Badezimmer, „um unterhalten zu werden“. Am häufigsten dienen hierzu TV, Radio, DVD- und CD-Player, MP3-Player und elektronische Spielekonsolen. „Zeitersparnis“ (53 bis 56 Prozent ), „um erreichbar zu sein“ (25 bis 29 Prozent) und „um mehr Privatsphäre zu haben“ (19 bis 22…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch