diy plus

"Noch mehr Internationalität"

Die Internationale Pflanzenmesse in Essen verzeichnet wieder ein Wachstum. Sie findet in diesem Jahr erstmals in der neuen Tagesbelegung von Dienstag bis Freitag statt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Internationale Pflanzenmesse IPM in Essen verzeichnet wieder ein leichtes Wachstum. Rund 1.450 Aussteller erwartet die Messe Essen zu der Veranstaltung, die als die weltweite Leitmesse für die grüne Branche gilt. Für die Veranstaltung 2010 hat sich die traditionelle Tagesfolge geändert. Erstmals findet die IPM von Dienstag bis Freitag statt, und zwar vom 26. bis zum 29. Januar 2010. Die neue Tagesbelegung stößt, versichern die Veranstalter, auf sehr gute Resonanz. "Wir verzeichnen eine leichte Steigerung der Nettovermietung", erklärt denn auch Messegeschäftsführer Egon Galinnis. Er spricht von einem zweiprozentigen Wachstum der gebuchten Fläche. "Wir konnten die Hallen nochmals verdichten und freuen uns, dass wir die gesamte Bandbreite der internationalen grünen Branche in Essen zu Gast haben." Von der neuen Tagesbelegung erwartet er "noch mehr Internationalität und noch mehr Professionalität". Dieser Einschätzung pflichtete auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Messe auch Heinz Hiep bei, Vorsitzender des mitveranstaltenden Landesverbandes Gartenbau Rheinland. Er rechnet mit einer qualitativ besseren Messe. "Die Ordertätigkeit wird durch die Entzerrung steigen", sagte er. Weiter gewachsen sind den Angaben zufolge die Gemeinschaftsbeteiligungen der Länder Belgien, Großbritannien, Italien, Polen, Spanien und Ungarn. Erstmals wird sich Südafrika präsentieren. Mit einer Nettofläche von 6.700 m² und 220 Ausstellern ist die Beteiligung aus den Niederlanden nach wie vor die größte, gefolgt von Italien mit 4.600 m². Insgesamt sind rund 60 Prozent der Ausstellungsfläche dem lebenden Grün vorbehalten. Dabei gibt es teilweise Veränderungen bei der Hallenbelegung. Wie schon in der Vergangenheit wird die Green City in Halle 1 A ihren Platz haben. Hier findet der Besucher gebündelte Informationen zu Produktneuheiten, Strategien für die Verkaufsförderung und zu den weltweiten floralen Trends. Zum dritten Mal lädt hier auch das IPM-Neuheitenschaufenster alle Pflanzenaussteller ein, ihre Neuheiten für die Wahl der jeweils attraktivsten Pflanze in einer von sieben Kategorien anzumelden. Das internationale Rahmenprogramm bietet unter anderem das Gartenbauforum Osteuropa am 27. und 28. Januar. Im Blickpunkt steht die Ukraine mit detaillierten Informationen über die Situation des Gartenbaus in dem Land. Stimmung auf Balkon und Terrasse Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner im Zentralverband Gartenbau (ZVG) präsentiert auf der IPM seine neuen Pflanzvorschläge der Kampagne…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch