diy plus

Ordentlicher Geburtstag

Allit wird in diesem Jahr 50. In dieser Zeit hat sich das Unternehmen in der DIY-Branche vor allem durch Ordnungssysteme einen Namen gemacht.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Allit AG Kunststofftechnik mit Hauptsitz in Bad Kreuznach blickt in diesem Jahr auf 50 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Das Unternehmen zählt sich national zu den größeren Verarbeitern thermoplastischer Kunststoffe. Individuelle Kundenlösungen stehen hier ebenso im Fokus wie die Weiterentwicklung bewährter Standardsortimente. Begonnen hat alles 1960 mit dem Entschluss von einer konjunkturgebeutelten Lederwarenfabrik auf eine Kunststoffspritzerei mit eigenem Werkzeugbau umzusatteln. 1963 übernahm der heutige Vorstandsvorsitzende Hans Kallinowsky die Unternehmensleitung. Er baute den damals noch als Allit Plastik Werk OHG firmierenden Betrieb in allen Geschäftsbereichen aus. Im Rahmen der Fertigstellung der ersten Produktionshalle erfolgte 1966 der Umzug auf das heutige Werkgelände Rotlay-Mühle in Bad Kreuznach. 1973 wurde die Dr. Heinrich Schneider Messtechnik übernommen, 1990 folgte die Makuba Heimwerker GmbH und 2006 die SLO GmbH. Mit der Allit Plastic Metal Technology verfügt Allit seit 1995 außerdem über einen Produktionsstandort in Qingdao/China. 1998 traten Sohn Jochen und 2001 Sohn Karsten Kallinowsky als Vorstandsmitglieder ins Unternehmen ein. Die wichtigsten Geschäftsfelder sind heute Kunststofftechnik, Ordnungssysteme, Verpackungsprodukte sowie Systemelemente für die intralogistische Lager- und Materialflussorganisation. Derzeit arbeiten 350 Mitarbeiter in Bad Kreuznach. Neben dem Absatzweg Fachgroßhandel setzt das Unternehmen bei Serienproduktionen vor allem auf den Baumarktvertrieb. Mit seinem Sortiment an Ordnungssystemen für Werkstatt, Hobby und Haushalt bietet das Unternehmen ein großes Spektrum für den DIY-Markt. „Durch eigene Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen, jahrzehntelange Erfahrungen in Produktionsabwicklung und Kundenservice können wir sehr gut beurteilen, was in Bezug auf stimmige Preis-Leistungs-Verhältnisse machbar sein muss“, so Jochen Kallinowsky. Dank der markt- und verbrauchergerechten Produktlösungen stehen nahezu alle führenden Baumarktbetreiber auf der Allit-Kundeliste. Flächenrentabilität ist dabei ein zentrales Anliegen des nach ISO 9001 zertifizierten Unternehmens. Dies wird beispielsweise mit regaloptimierten Verkaufseinheiten und einem Produktangebot in jeweils drei Preisstufen erzielt. Mit der Option auch Hausmarken zu produzieren, will Allit zudem für hohe Umschlagzahlen sorgen. Zur Eisenwarenmesse präsentierte Allit über 50 neue Artikel, darunter vor allem innovative Ordnungssysteme für Heimwerker…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch