diy plus

Schweißgeräte für Heimwerker

Das französische Unternehmen Gys will das Thema Schweißen in Bau- und Heimwerkermärkten stärken und bietet dazu ein komplettes Großflächenkonzept
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Vor drei Jahren kam das französische Unternehmen Gys auf den deutschen Markt. Von Anfang an verfolgte man damit eine klare Strategie. Mit zunächst geringen Investitionen wollte man mit den Schweißgeräten in einem ersten Schritt den Fachhandel für sich gewinnen. "Dies", so der Geschäftsführer Gys Deutschland, Lothar Dähn, "haben wir inzwischen geschafft." Jetzt sollen auch die Baumärkte von der Qualität der Produkte überzeugt werden. "Wir wollten von Anfang an klar machen", so auch Bruno Bouygues, Geschäftsführer Gys Frankreich, "dass wir in Deutschland keine kurzfristigen Ziele verfolgen, sondern dauerhaft den Markt bearbeiten und das Vertrauen unserer Handelspartner gewinnen wollen." Gys ist auf den Gebieten Schweißtechnik, Karosserie-Reparaturtechnik und Batterieservice für Starterbatterien tätig. Bau- und Heimwerkermärkte wird vor allem ein Sortiment an leichten Elektroden-Schweißinvertern von 80 A bis 160 A zusammen mit einer umfangreichen Zubehörpalette angeboten, auch als Eigen- und Handelsmarken. Eingebunden sind die Produkte in ein umfassen-des PoS-Konzept, das auf selbsterklärende farbige Kartonverpackungen setzt sowie auf Videoclips mit Praxistipps und verkaufsfördernden Regaldisplays. "Früher", so Lothar Dähn, "war Schweißen nur etwas für Profis." Doch die Geräte haben sich inzwischen deutlich geändert. Sie sind einfach zu bedienen, sicher und vor allem auch leicht. "Ein Schweißgerät ist heute so einfach zu handhaben wie eine Bohrmaschine.", fügt Bruno Bouygues hinzu. Demonstrieren will man das auch bei dem Auftritt auf der Eisenwarenmesse in Köln. "Oft entsteht der Eindruck, dass die Produktverantwortlichen die Absatzchancen in Verbindung mit dem Thema Schweißen zu wenig erkennen. Wahrscheinlich kommen Berührungsängste des leider meist unzureichend informierten Verkaufspersonals hinzu," so auch Dähn. Diese technologische Weiterentwicklung zusammen mit einem schlüssigen Gesamtkonzept in Sachen Logistik und Service auf der Großfläche plus technischem Service, lassen die beiden fest an ihren Erfolg auch auf der Großfläche glauben. "In Frankreich ist Gys längst eine fest etablierte Marke auch in Baumärkten", so Bouygues, "und dies streben wir auch in Deutschland an." 2009 erzielte Gys bereits einen Umsatz von 3,5 Mio. € in Deutschland. Für 2010 hat sich der Anbieter ehrgeizige Ziele gesetzt und will am Ende des Jahres 5,5 Mio. € umgesetzt haben. Deshalb wird derzeit auch nach neuen Räumlichkeiten für die Firma gesucht. Denn die derzeit angemieteten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch