diy plus

Chancen am PoS

In seinem neuen Creative Center zeigt Wanzl seinen Kunden Möglichkeiten gekonnter PoS-Inszenierungen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Seit Anfang des Jahres präsentiert Wanzl seinen Kunden im neuen Creative Center am Unternehmenssitz in Leipheim sein komplettes Produktprogramm aller Geschäftsbereiche. Bereits vor dem offiziellen Start fanden dort erste Fachtagungen statt. So lud Wanzl - die Firma beschäftigt inzwischen über 3.600 Mitarbeiter weltweit - unter anderem den PoS-Dachverband Popai (Point of Purchase Advertising International) in das Ausstellungscenter ein und diskutierte über die Zukunft und die Chancen am PoS. "Der Erfolg und die Effizienz von PoS-Marketing werden daran gemessen, in welcher Größenordnung es gelingt, das jeweils unterstützte Produkt aus dem Markt-sortiment gezielt in die Einkaufswagen der Kunden zu befördern", sagt der Assistent der Marketing Florian Krauss. "Eine wesentliche Herausforderung liegt dabei in der Koordination der Interessen von Handel, Industrie und Konsumenten." Hier seien innovative und gleichzeitig hoch praktikable Lösungen für den Ein- und Verkauf, für den Abverkauf und für die Kundenansprache gefordert, so Krauss weiter. "Wanzl bietet ein umfangreiches Programm an Displays für die verkaufsstarke Warenpräsentation am PoS, für die Erstplatzierung hochwertiger Markenartikel ebenso wie für die Zweitplatzierung von Saisonware und Aktionsangeboten." Die Displays von Wanzl werden vorwiegend aus Metall- und Draht-elementen gefertigt. Wanzl verwendet bewusst diese Materialien, da sie sich durch ihre Langlebigkeit und durch ein dauerhaft gutes Erscheinungsbild auszeichnen. Kombiniert mit Holz oder Glas eröffnen sich zudem zahlreiche, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. "Speziell Markenartikler und die Baumarktbranche setzen verstärkt auf diese hohe Wertigkeit einer unverwechselbaren, attraktiven Produktpräsentation am PoS", sagt Krauss. Aus Papier und Karton gefertigte Displays seien hingegen vorwiegend nur für den einmaligen Einsatz bestimmt und müssten nach Beendigung der Verkaufsförderungsaktion entsorgt werden. Neu bei Wanzl ist das Verkaufssystem "POSsibility" für Erst- und Zweitplatzierungen am PoS. "Rund zwei Drittel aller Kunden treffen erst im Geschäft ihre endgültige Produktauswahl", weiß Krauss. Deswegen komme der optimalen, gezielten und verkaufsfördernden Warenpräsentation am PoS eine so große Bedeutung zu. Das neue Wanzl-Verkaufssystem will deshalb gezielt diese optimale PoS-Platzierung bieten. Das Grundelement besteht aus der Original-Wanzl-Systempalette mit Gitterrost oder geschlossenem Holzboden nach Euro-Maß 1.200 x 800 mm…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch