diy plus

Garten Aktuell

 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Garten auf der Messe Der zur Spoga 2009 eingeführte Pflanzenpark soll auf der Spoga+Gafa 2010 ausgebaut werden. Geplant ist in Halle 9 eine 10 x 20 m² große Fläche, die in Kooperation mit Ausstellern, Verbänden und Gartendesignern nach Art eines Schaugartens eingerichtet werden soll. Gezeigt werden sowohl Pflanzen- und Kräutertrends als auch Produkte aus den Bereichen Gartendeko und -ausstattung sowie – in Zusammenarbeit mit dem Dähne Verlag – Produkte für den Wassergarten. Eine Green Lounge soll als Kommunikationsinsel zur Verfügung stehen. Ein Dirigent beim Messe-Talk Am Montag, dem 6. September 2010, lädt der Industrieverband Garten (IVG) im Rahmen der Spoga+Gafa zum traditionellen Messe-Talk ein. Gastredner des Abends ist der Salzburger Orchesterleiter und Consultant Christian Gansch. Er zeigt, was Unternehmen von Dirigenten und Musikern lernen können. Sein Thema: „Viele Stimmen – ein Ziel: das Orchester als Erfolgsmodell“. Der Verband erwartet rund 500 Teilnehmer. Kompetent für Pflanzen Bei der Neuanschaffung von Pflanzen und für die Beratung dazu wenden sich Kunden in Deutschland und der Schweiz in erster Linie an Gartencenter und Baumärkte (61,3 Prozent bzw. 67,5 Prozent). Die Österreicher bevorzugen dagegen Gärtnereien (60,2 Prozent). Das ist eines der Ergebnisse aus einer Online-Befragung durch das Marktforschungsinstitut Marketagent.com. Im Durchschnitt aller drei Länder betätigen sich 48,5 Prozent der Befragten im Sommer mindestens einmal pro Woche im Garten oder auf Balkon und Terrasse mit Gartenarbeit oder Pflanzenpflege. Bei Frauen beträgt der Anteil bei 56 Prozent. K+S verkauft Compo Compo, Anbieter von Düngemitteln, Pflanzenschutzprodukten und Blumenerden, soll verkauft werden. Dazu hat sich die Muttergesellschaft K+S entschieden. Die Investmentbank Goldman Sachs wurde mit der Prüfung und Veräußerung beauftragt. Ein Ergebnis soll innerhalb eines Jahres vorliegen. K+S erarbeitet in den nächsten Monaten ein Konzept für eine mögliche gesellschaftsrechtliche und unternehmerische Herauslösung (Carve-Out) der Compo aus der Gruppe. Das Umsatzvolumen von Compo liegt bei rund 400 Mio. €. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 1.100 Mitarbeiter. MTD will Wolf-Werk schließen Die Wolf-Muttergesellschaft MTD will den bisherigen Hauptsitz von Wolf-Garten in Betzdorf schließen. Trotz der Verlagerung aller Produktionskapazitäten von Tschechien nach Betzdorf sei es hier nicht gelungen, die Überkapazitäten in der Fertigung zu kompensieren, heißt es in…
Zur Startseite
Lesen Sie auch