diy plus

Vereinheitlichte IT

Die Team AG, unter anderem auf den Geschäftsfeldern Baustoff-Fachhandel und Baumärkte tätig, hat ihr Warenwirtschaftssystem erfolgreich modernisiert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die IT-Strukturen waren einfach mit den Jahren zu heterogen geworden. Deshalb entschloss man sich bei der Team AG, einem der größten Handelspartner für Gewerbetreibende in den Geschäftsfeldern Baustofffachhandel, Baumärkte, Mineralölhandel und Tankstellen in Deutschland, die Strukturen im gesamten Unternehmen zu vereinheitlichen. Bereits im vergangenen Jahr wurden rund 150 Anwender der Team Mineralöl GmbH & Co. KG sowie weitere 150 Anwender der Saatzucht Teambaucenter GmbH & Co. KG auf eine neues Warenwirtschaftssystem umgestellt. In einem zweiten Schritt erfolgte nun die Umstellung an weiteren 330 Arbeitsplätzen im Bereich Baustoffhandel in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. In Vorbereitung auf die Umstellung des Bereichs Baustoffhandel begann eine mehrmonatige Prozessanalyse, in der Punkt für Punkt die Ziele und die dazugehörigen IT-Prozesse erarbeitet und fixiert wurden. Zukünftig läuft die Kommunikation der einzelnen Betriebsstätten und der Zentrale über festgelegte Workflows. Ziel: Eine bessere Transparenz und eine Optimierung der Geschäftsprozesse. Als weitere Neuerung im Bereich Baustoffhandel wurde eine nahezu papierlose Recherche und Datenverwaltung eingeführt. Zukünftig werden zudem gedruckte Papiere vereinheitlicht; Unternehmensschriftstücke wie Rechnungen und Lieferscheine sehen in allen Betriebsstätten dann einheitlich aus. Mit der Einführung und Nutzung der neuen Software wurde auch eine Konsolidierung und Bereinigung des Datenbestandes durchgeführt. Bevor die nahezu jeweils 150.000 Kundendaten im Mineralöl- und Baustoffbereich und die 170.000 Artikeldaten in die Datenbanken eingespielt wurden, filterte das Projektteam alle Dubletten aus und vereinheitlichte die bestehenden Nomenklaturen und Nummernsysteme. Die Entscheidung zur Vereinheitlichung der IT-Strukturen fiel vor drei Jahren. Nach Prüfung der im Markt vorhandenen Anbieter entschieden sich die Verantwortlichen bei der Team AG für den Anbieter GWS und deren Softwarelösung Gevis. Diese versprach nicht nur deutliche Vorteile bei Verwaltung, Prozessen und Archivierung. Entscheidend war auch, dass damit keine individuelle, sondern eine Standardlösung inklusive einer ständigen Software-Weiterentwicklung genutzt wird und, dass diese über eine monatliche Mietzahlung zu finanzieren ist. Weitere wichtige Argumente waren die genossenschaftliche Herkunft des Anbieters und, dass im Baustoffhandel der Team AG das Software-Produkt Vera, ein auf Unix aufbauendes System der…
Zur Startseite
Lesen Sie auch