diy plus

Industrie Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Liefervertrag gekündigt Metabo beendet zum 31. Januar 2011 die Zusammenarbeit mit der Hornbach Baumarkt AG. Die neue Ausrichtung von Hornbach passe nicht mehr zu dem Selbstverständnis und der Positionierung der Marke Metabo, meldet das Unternehmen. „Wir verfolgen unsere Strategie der Konzentration auf professionelle Anwender im Bau- und Metallhandwerk sowie einer Premium-Positionierung konsequent“, erklärt Jörg Henkel, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Marketing und Verkauf bei Metabo. „Neben dem für Metabo wichtigsten Vertriebskanal Produktverbindungs- beziehungsweise Fachhandel sind wir nur in den Baumärkten vertreten, die zu unserer strategischen Ausrichtung passen“, so Henkel weiter. Neue Schadstoffkennzeichnung Produkte mit einem Anteil von Diphenylmethandiisocyanat (MDI) von mehr als einem Prozent müssen seit dem 1. Dezember 2010 mit dem Risikosatz R 40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung gekennzeichnet werden. Das hat die EU-Kommission beschlossen. Damit geht auch ein Selbstbedienungsverbot einher. Betroffen sind nicht nur PU-Schäume, die MDI enthalten, sondern auch Gießharzmassen, die bei der Verguss-Kabelverbindung eingesetzt werden. Darauf weist der Hersteller Cellpack hin, der mit einem MDI-freien Produkt reagiert hat. Künftig unter einem Dach Gut eineinhalb Jahre nach der Übernahme der Wekador GmbH & Co KG durch die Firme ASW Andreas Heuel GmbH wurden die beiden Firmen auch räumlich am Standort Attendorn zusammengeführt. „Die geplante Zusammenführung der Logistik und die anstehende Ausweitung der Produktionsmöglichkeiten am Standort Attendorn“, so das Geschäftsführer-Trio, Andreas Heuel, Joachim Plett und Klaus Viegener, „sind die kommenden Schritte zur Stärkung der Marken ASW und Wekador.“ Lizenzvertrag geschlossen Das Drolshagener Unternehmen Parkettfreund bietet ab Januar 2011 als Lizenznehmer der Parador GmbH & Co. KG ein komplettes Sortiment an hochwertigem Fußbodenzubehör unter der Marke „Parador“ an. Wie das Unternehmen mitteilt, nimmt Parador dieses Produktsegment 2011 aus dem Programm. Parkettfreund, Tochterunternehmen von Küberit Profile Systems, einem Hersteller von Fußboden- und Treppenkantenprofilen, will das Parador-Zubehör national und international vertreiben. Standort wird geschlossen Mit Millionenverlusten im zweistelligen Bereich, die der Standort in den vergangenen beiden Jahren eingefahren habe, begründet der Holzverarbeitungskonzern Kronospan die Schließung seines Werkes in Bischweier (Landkreis Rastatt…
Zur Startseite
Lesen Sie auch