diy plus

Nachhaltiger Umzug

Elho hat seinen vor drei Jahren bezogenen Firmensitz bereits erweitert und profitiert von der wachsenden Beliebtheit des Materials Kunststoff.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
„Die Endverbraucher entdecken, dass Kunststoff nicht billig ist, sondern schön, einfach im Gebrauch, stabil auch bei Regen, farbecht.“ Für Patty Willems, bei Elho für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, ist das eine der Erklärungen für die mehr als stabile Entwicklung des niederländischen Anbieters von Pflanzgefäßen aus Kunststoff: Die Produkte liegen im Trend, Beliebtheit und Akzeptanz dieses Materials nehmen stetig zu, und damit der Umsatz. Das Wachstum im Geschäftsjahr 2010/ 2011 (Ende: 31. August) lag nach einem Dreivierteljahr bei 30 Prozent. Einen großen Schritt hat das vor 47 Jahren in Rosmalen gegründete Unternehmen vor drei Jahren gemacht: Da ist es mitsamt der Produktion nach Tilburg gezogen. Der neue Firmensitz wurde nach Nachhaltigkeitsprinzipien errichtet. Um beispielsweise genügend Tageslicht durch die Fenster der Produktionshalle zu bekommen, hat man den davor gelegenen Parkplatz tiefer angelegt. Die Akustik-Decke reduziert den Lärm der 14 Spritzgussmaschinen. Mit deren Abwärme wird das 6.500 m² große Lager mit seinen 7.500 Palettenstellplätzen geheizt, das schon 2010 erweitert werden musste. Der Platzbedarf hatte sich angekündigt: Im ersten Jahr nach dem Umzug hatte sich der Umsatz verdoppelt. Rund 50.000 Stück des aktuell rund 1.500 Artikel umfassenden Sortiments werden pro Tag hergestellt. Dafür verarbeitet Elho pro Jahr rund 4.000 t Polypropylen. Lediglich die Produktion im Rotationsverfahren wird nach außen vergeben, erfolgt jedoch mit firmeneigenen Werkzeugen. Im Neubau in Tilburg sind auch die Büros sowie die Präsentationsräume untergebracht, in denen die Wirkung der Sortimentsmodule im Handelsregal getestet wird. Rund 85 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen, das von zwei Brüdern der Inhaberfamilie in der zweiten Generation geleitet wird. Fünf Kompetenzfelder sieht das Unternehmen für sich: Erstens liefert es alles aus einer Hand, vom Design bis zum Marketing. Als zweiten Punkt nennt Elho die Innovationsfähigkeit, wie sie beispielsweise alljährlich auf der Spoga+Gafa gezeigt wird. Ganz wichtig ist dem Unternehmen als drittes die Verlässlichkeit. Denn Produktion und Lager sind unter einem Dach angesiedelt. Die Lieferquote wird mit 98 Prozent angegeben, die Verfügbarkeit mit 99 Prozent. Die Lieferung wird europaweit – man ist in 60 Ländern aktiv – innerhalb von fünf Tagen garantiert. Viertes Kompetenzfeld ist in den Augen der Elho-Manager die Marketing-Unterstützung, die dem Handel beispielsweise mit Displays und Regalkonzepten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch