diy plus

Neues Glück in neuer Halle

In diesem Jahr waren die Wandbeläge auf der Heimtextil erstmals in der Halle 3.1 zu finden: ein klarer Aufstieg für alle beteiligten Aussteller.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Traditionell ist die Halle in Frankfurt, wo die Wandbeläge zu finden sind, besonders gut frequentiert. Das war auch in diesem Jahr so. Allerdings gab es noch einen anderen Umstand, der den Ausstellern Aufwind gab. Das war der Punkt, dass man erstmals statt in Halle 5.1 in der Halle 3.1 seine Produkte und Serviceleistungen dem Fachpublikum des Handels präsentierte. Dabei waren sich wirklich alle einig: Der Umzug hat sich gelohnt. Die Halle ist größer, höher, heller und besser belüftet. Zudem wurde das Angebot aus dem Segment Wandbelag durch zusätzliche Aussteller bereichert. Insbesondere im hinteren Bereich der Halle fanden sich viele interessante Firmen, die sich bisher irgendwo verloren hatten oder erstmals auf der Messe vertreten waren. Zu den Zahlen: Insgesamt kamen in diesem Jahr nach Angaben des Veranstalters, der Messe Frankfurt, fünf Prozent mehr Aussteller an den Main als im Vorjahr. Auf der Besucherseite wurde ein Plus von drei Prozent ermittelt. „Die Messe ist mehr als erfolgreich verlaufen“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Dabei zählt in unserer Bilanz nicht nur die Größenentwicklung, sondern auch die weiter ausgebaute inhaltliche Qualität der Heimtextil, die von den Ausstellern und Besuchern sehr gut bewertet wurde.“ Zum ersten Mal auf der Messe war der Farbenhersteller Ostendorf (siehe Bericht in dieser Ausgabe). Auch dort am Stand äußerte sich Dr. Michael Pehlke, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, über den Verlauf der Messe sehr zufrieden. „Für uns kommt eine Teilnahme im kommenden Jahr definitiv in Frage.“ In absoluten Zahlen wurden über 73.000 Fachbesucher auf der Messe gezählt. Der Anteil aus dem Inland ist mit 25.200 Besuchern stabil geblieben. Der Zuwachs kommt aus dem Ausland: Mit 47.700 Fachbesuchern kamen heuer 2.400 Besucher mehr. Die zehn stärksten Besuchernationen sind: Italien, die Türkei, Großbritannien, China, Spanien, die USA, Frankreich, die Niederlande, Polen und die Russische Föderation. Insgesamt stellen die Besucher aus dem Ausland inzwischen zwei Drittel der Besucherschaft. Die hohe Internationalität zeigt sich auch auf der Ausstellerseite. Von 2.601 Ausstellern (2010: 2.469) aus 60 Ländern kamen 87 Prozent aus dem Ausland, konkret aus der Türkei, Italien, Spanien, Frankreich, und Großbritannien. Aus Übersee waren China, Indien, Pakistan, Taiwan und die USA stark vertreten. Download: Neues Glück in neuer Halle (PDF-Datei)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch