diy plus

Baustoffunternehmen mit flexibler Logistik

Jass galt in der Vergangenheit eher als verschwiegenes Unternehmen. Doch in diesem Jahr feiert das Baustoffunternehmen sein 50-jähriges Jubiläum und erlaubt aus diesem Anlass einen Blick hinter die Kulissen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Es ist selten geworden, dass ein Unternehmen noch seine eigene Logistik unterhält. Doch die Jass Baubedarf GmbH & Co. KG in Königswinter tut es. Das hat mit der spezifischen Struktur, Größe und Funktion des Unternehmens als Lieferant der Baumärkte, als Baustoffhändler und als Produzent zu tun. „Wir halten nach wie vor rund 80 LKW vor, um den besten Service und die beste Lieferzuverlässigkeit für unserer Kunden zu erzielen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Frank Jass. Möglich sei dies, weil die Fahrzeuge sehr flexibel für die Auslieferung und den Einkauf eingesetzt werden könnten. „Dadurch“, so Jass, „erreichen wir eine überdurchschnittliche Auslastung der Fahrzeuge.“ Allein für Auslieferungen im Großhandel, das weiß auch Jass, würden sich die Fahrzeuge nicht rechnen. Doch um die Flotte auch beispielsweise im Winter rentabel zu halten, sind Ideen gefragt. Deshalb ist man zusätzlich in den Handel mit Brennstoffen eingestiegen. Dazu werden im 14.000 m² zählenden Saisonlager in Vettelschoß sowie auf weiteren 12.000 m² im polnischen Leszno-Gorne große Mengen Holzbriketts, Kaminholz oder auch Anfeuerholz eingelagert. „Wenn die Saison losgeht“, so Jass, „sind wir für den Handel von Holzbriketts, Kaminholz oder auch Anfeuerholz bestens vorbereitet.“ Die Fahrzeugflotte ist Ausdruck der hohen Unternehmensflexibilität, die sich wie ein roter Faden durch das Unternehmen zieht. Dies kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass man stolz darauf ist, als Familienunternehmen mit seinen 182 Mitarbeitern konzernunabhängig zu sein. Erstmals war das Unternehmen in diesem Jahr auch auf der Messe Bau in München. „Anfangs hat man uns tatsächlich gefragt, warum steht ihr hier überhaupt“, erzählt Geschäftsführer Gereon Jansen. Der Grund liegt einfach darin, dass das Unternehmen im Markt verstärkt nicht nur als Handelsunternehmen, sondern als Produzent wahrgenommen werden möchte. „Deshalb übernehmen wir auch verstärkt, dort wo es um Qualität geht, Herstellerverantwortung“, sagt Jansen. Entsprechend präsentierte man auf der Bau auch innovative Produkte, darunter eine Montagehilfe für Heimwerker und Profis, mit der sich Gipskartonplatten leichter verarbeiten lassen sowie ein System für den trockenen Innenausbau. Mit dem heimwerkergerecht gestalteten System lassen sich in einfachen Schritten beispielsweise eine Medienwand installieren, ein Einbauschrank oder auch beispielsweise im Kinderzimmer ein Drempelschrank. Eine weitere Neuheit, die exklusiv über Jass vertrieben wird, ist…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch