diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der Garten hilft der DIY-Branche Von Januar bis März 2011 gaben die Kunden in den Bau- und Heimwerkermärkten ab 1.000 m² Verkaufsfläche insgesamt 3,88 Mrd. € aus und damit deutlich mehr als noch vor einem Jahr. Der BHB/GfK-Report verzeichnet für das erste Quartal 2011 ein reales Umsatzwachstum von 3,3 Prozent. Werden die Neueröffnungen und Schließungen von Märkten in den ersten drei Monaten in der Auswertung mit berücksichtigt, ergibt sich ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 1,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr profitierte der Handel 2011 von einem frühen Start in die Gartensaison. Allein der Bereich Gartenhartware (neben den Gartengeräten auch die Produktgruppen für die Gartenbewässerung sowie Zäune, Spielgeräte, Car Ports, Gartenhäuser, Pergolen und Gewächshäuser) konnte sich innerhalb eines Jahres um 22,1 Prozent verbessern. Insgesamt konnten zehn von 15 Warengruppen im Zeitraum Januar bis März einen höheren Umsatz generieren als noch vor Jahresfrist. Einen schwachen Entwicklungsverlauf nahmen dagegen insbesondere die Bereiche Freizeit, Basteln, Werken (-22,8 Prozent) sowie Tapeten, Bodenbeläge, Innendekoration (-7,9 Prozent). Auch Bank legt zu Die Aktivbank AG, Pforzheim, meldet für das Geschäftsjahr 2011 eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz mit den Finanzdienstleistungen Zentralregulierung und Factoring stieg auf 2,806 Mrd. € an. Dabei hätten, so Vorstandssprecher Andreas Kaiser, die neuen Factoring-Dienstleistungen positive Umsatzimpulse geliefert. Die Aktivbank ist eine Spezialbank für Zentralregulierung und u. a. auch für deutsche Baumarkt- und Baustoffmarktbetreiber aktiv. Die Bank betreut bundesweit 1.500 Händler und 4.000 Lieferantenverträge. EDE gründet eine Bank Das Wuppertaler Familienunternehmen EDE hat mit der Etris Bank eine eigene Bank gegründet. Wie auf einer Pressekonferenz in Wuppertal mitgeteilt wurde, ist die Erlaubnis der Betreibung von Bankgeschäften der 100-prozentigen EDE-Tochter bereits erteilt worden. Am 1. Juli dieses Jahres beginnt die sechsmonatige Pilotphase. Die Geschäftsaktivitäten sollen zum 1. Januar 2012 aufgenommen werden. „Die Gründung der Etris Bank ist ein logischer und konsequenter Schritt bei der stetigen Weiterentwicklung aller Leistungsbereiche als Kernelement der langfristigen Unternehmensstrategie des E/D/E“, sagt Hans-Jürgen Adorf, Vorsitzender der EDE-Geschäftsführung. Die Etris Bank ist ein Spezialinstitut für Zentralregulierung, Zahlungsverkehr und Handelsfinanzierung, das künftig…
Zur Startseite
Lesen Sie auch