diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Schwacher April verhindert besseres Ergebnis Auf knapp 9,6 Mrd. € summiert sich der nominale Bruttoumsatz, den die Baumärkte in Deutschland im ersten Halbjahr 2012 erzielt haben. Damit erreichen sie nach Angaben des Branchenverbands BHB auf unbereinigter Fläche ein Wachstum von nominal 1,1 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Flächenbereinigt bewegt sich der Branchenumsatz mit einer Veränderungsrate von 0,2 Prozent auf Vorjahresniveau. Ausschlaggebend für die Gesamtentwicklung war das schlechte Wetter im April. Es führte beispielsweise in der Warengruppe Gartenmöbel/-dekoration zu einem Umsatzminus von 7,0 Prozent auf unbereinigter Fläche, bei der Gartenhartware von -4,7 Prozent. Blumen und Pflanzen haben dagegen um 2,6 Prozent zugelegt. 60 Prozent sind gebunden Der Handelskix, der Konjunkturindex des stationären Einzelhandels in Deutschland, befragte im Juli Einzelhändler zur Bedeutung von Kooperationen. Ergebnis: 60 Prozent der Befragten sind Mitglied in einer Kooperation, der größte Anteil davon, rund 55 Prozent aller Teilnehmer, in einer Einkaufskooperation oder einer Verbundgruppe. Die anderen fünf Prozent sind Franchisenehmer und nutzten bestehende, vollständige Betriebssysteme. Von den an Kooperationen Beteiligten halten 92 Prozent dies für unverzichtbar um am Markt erfolgreich zu sein, so Handelskix. Doch rund jeder Dritte lehnt die Mitgliedschaft in einer Kooperation ab, vor allem kleine Unternehmen unter zwei Mio. €. Ebenfalls ein Drittel der Händler beurteilt die aktuelle Geschäftssituation positiv. 40 Prozent rechnen sogar mit einer Umsatzsteigerung. Die anhaltende europäische Finanzkrise mache laut Handelskix nur ca. einem Viertel der Befragten Sorgen. Kehrtwende bei Praktiker Der Vorstand der Praktiker AG hat beschlossen, die Exklusivität mit Anchorage Capital Europe LLP (Anchorage) aufzukündigen und hat Verhandlungen mit der Semper Constantia Privatbank AG (Semper Constantia) über ein von dieser vorgelegtes, neues Kreditangebot aufzunehmen. Anchorage hatte in den Kreditverhandlungen Nachforderungen gestellt, die, so Praktiker, trotz Entgegenkommens der Beteiligten nicht komplett erfüllt werden konnten. Nur wenige Wochen zuvor hatte Praktiker noch am ursprünglichen Finanzierungskonzept festgehalten und das Finanzierungsangebot von Semper Constantia als ohne ausreichende Transaktionssicherheit bezeichnet. Inzwischen hat noch ein weiterer Interessent Interesse an einer Beteiligung an Praktiker geäußert. So hat ClemensVedder…
Zur Startseite
Lesen Sie auch