diy plus

Nachhaltig zu Hause

Mut, Ideen und Weltoffenheit, Produktionsstandort Deutschland, Umweltschutz und Qualität – daran orientiert sich Soendgen Keramik seit mehr als einem Jahrhundert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Vertrauen in die eigene Stärke beweist Soendgen Keramik seit 1893. Das Unternehmen produziert auch heute in Deutschland und investiert kräftig in neueste Technologien. Dabei hat neben sozialer Verantwortung Effizienz oberste Priorität, betont man. Das fängt beim Einsatz der natürlichen Ressourcen an, geht über die Entwicklung des Produktdesigns, greift in allen Produktionsschritten und endet erst in den Vermarktungsstrategien. Das Thema Nachhaltigkeit beispielsweise ist im Haus fest verankert. Das wurde schon 1987 bei der Planung des neuen Werkes in Gelsdorf offenkundig, als man die gesamten Produktionsprozesse aus ökologischer Verantwortung hinterfragte. Um die Umwelt zu schonen, wurde die bisherige Glasurtechnik auf Pulverbeschichtung umgestellt, was zu erheblichen Energieeinsparungen führte. Mit der ausschließlichen Verwendung von Farbkörpern, die frei von Schwermetallen sind, und leistungsfähigen Filtersystemen wird die Umwelt in Adendorf und Gelsdorf weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus entlastet. Die für den Brennvorgang erforderliche Energie wird anschließend als Abwärme den Trockenkammern zugeführt. Auch sämtliche Tonabfälle aus dem Herstellungsprozess werden wieder der eigenen Masseaufbereitung zugeführt. Die ausschließlich einheimischen Tone, die Soendgen verarbeitet, erfordern nur kurze Transportwege. Das Wasser, das für ihre Aufbereitung nötig ist, kommt aus Regenwasser-Zisternen, wobei das Regenwasser durch entsprechende Reinigungsmethoden im geschlossenen Kreislauf verbleibt. „Auch im nächsten Jahrzehnt wird uns der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen beschäftigen. Diese Sorgfalt gehört für mich zu dem einen großen Megatrend, der ebenfalls die Rückbesinnung auf Werte wie Familie, Freunde und Gesundheit beinhaltet“, ist Geschäftsführer Björn Hansen überzeugt und ergänzt: „Der zweite Megatrend ist die Verschmelzung der verschiedenen Kulturen. Auch darin sehen wir eine große Chance für Soendgen Keramik und haben unsere Vermarktungsstrategien darauf abgestimmt.“ In der Tat liefert der deutsche Hersteller weltweit aus Adendorf und Gelsdorf auf alle fünf Kontinente. Hier trägt Früchte, dass der Keramikproduzent mit einem Team nationaler und internationaler Designer und Trendscouts zusammenarbeitet, die das hauseigene Designer-Team unterstützen. Darüber hinaus profitiert Soendgen Keramik auch vom starken Trend zum „Homing“. Die auf die Farben der aktuellen Wohnwelten abgestimmten Keramikgefäße leisten ihren Beitrag zum…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch