diy plus

Industrie Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Eigenständiger Geschäftsbereich innerhalb der GmbH Die mit der Fusion der beiden Unternehmensgruppen Storch und Ciret zur Storch-Ciret Group einhergehende Umfirmierung der Color Expert GmbH in die Ciret GmbH wurde zum 1. Januar 2012 wirksam. Color Expert bildet seit neuestem innerhalb der Ciret GmbH einen eigenständigen Geschäftsbereich, der mit kundenindividuellen, anwendungsübergreifenden Sortimentskonzepten für Malerzubehör, wie bisher speziell den POS-orientierten Einzelhandel betreut. Der visuelle Auftritt und der Markenname Color Expert bleiben von der Umfirmierung unberührt, meldet Ciret in einer Pressemitteilung. Auch die gewohnten Ansprechpartner bleiben demnach erhalten. Ab 2012 betreibt die Ciret GmbH noch zwei weitere Geschäftsbereiche mit jeweils eigenständigen Geschäftsmodellen. Sitz der Ciret GmbH ist Wuppertal. Veränderte Markenwahrnehmung Das Handy bietet die mächtigste Plattform für Werbung. Das behaupten Forscher aus den USA und Australien im „Journal of Interactive Marketing“. So steigern laut den Experten allerdings nur jene „gebrandeten“ Apps das Interesse für Unternehmen und deren Produkte, die dem Kunden genügend Mehrwert bieten. „Zu Marken auf dem Handy haben Nutzer einen persönlicheren Bezug als zu jenen auf Internetseiten. Der Endkunde lädt die App selbst herunter und besitzt sie“, sagt Robert Potter, Kommunikationsforscher an der Indiana University. Der Studienautor ließ 225 Testpersonen acht Apps von bekannten Marken testen, überwachte dabei Herzfrequenz und Hautleitwert und überprüfte Änderungen im Kaufverhalten und in der Einstellung zur Marke. Apps erfüllen die Absicht ihrer Marke umso effektiver, je informativer und nützlicher sie für Kunden sind, zeigte der Vergleich. Distanziert blieben die Testpersonen hingegen bei Apps, die experimentell ausgerichtet sind oder interaktive Spiele verwenden. Dorma vollzieht den Eintritt in den israelischen Markt Der international tätige Türsystemhersteller Dorma hat den Eintritt in den israelischen Markt vollzogen. Das Unternehmen aus Ennepetal hat hierzu in einem ersten Schritt eine 30-prozentige Beteiligung an Rafi Shapira & Sons Ltd. erworben, einem in Privatbesitz befindlichen Familienunternehmen mit Sitz in Rishon Lezion, das sich auf Projektgeschäft und Glaslösungen spezialisiert hat. „Unser Joint-Venture mit Shapira bietet uns eine hervorragende Basis, um an dem Wachstum im israelischen Markt teilzuhaben. Shapira verfügt über ein sehr gutes Distributionsnetzwerk und eine starke…
Zur Startseite
Lesen Sie auch