diy plus

Drei-Welten-Strategie

Caramba präsentiert eine komplett überarbeitete Strategie in Richtung privater Endkunde. Hauptmerkmal ist die Einteilung des Sortiments in drei Produktwelten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Caramba Holding GmbH hat in den vergangenen Monaten eine komplett neue Markenstrategie entwickelt. Grundlage dafür war zunächst die wissenschaftliche Analyse des Ist-Zustandes. „Dabei zeigte sich“, so Caramba-Geschäftsführer Vertrieb, Michael Kupzig, „dass weit über die Hälfte der deutschen Bevölkerung den Namen Caramba kennt und schätzt.“ Außerdem verbinden die Endverbraucher mit der „Marke des Jahrhunderts“ auch das Prädikat Made in Germany. „Zudem“, so Kupzig weiter, „verbanden die Befragten Caramba mit Attributen wie ‚hoch wirksam‘. Daran haben wir erkannt, dass unser Slogan ‚Caramba ... das wirkt!‘ nach wie vor hervorragend passt.“ So bestätigt startete das Unternehmen die zweite Phase der Strategiefindung: die Überarbeitung des Sortiments. Dieses ist jetzt in drei auch farblich klar gegliederte Welten eingeteilt: Das Segment „Haus & Garten“ (Grün) zum Beispiel enthält einen Edelstahlreiniger für alle Metalloberflächen im Innen- und Außenbereich, das Starthilfespray für Rasenmäher, den Reiniger für Gartenmöbelpolster und einen Graffiti-Entferner. Die Produktwelt „Technik & Werkstatt“ (Gelb) will insbesondere Heimwerker, Bastler und Technikbegeisterte ansprechen und enthält Produkte in den Anwendungsgebieten Lösen, Schmieren und Ölen. Die dritte Produktwelt schließlich wendet sich an Auto-, Oldtimer-, Motorrad- und Fahrradfahrer für die Anwendungsbereiche Warten, Reparieren, Reinigen und Pflegen (Blau). Außer der Einführung des Farbleitsystems wurden auch die Etiketten der Gebinde großzügiger und noch verständlicher für die Endverbraucher gestaltet. Beim eigentlichen Produktdesign wiederum stand Haptik und Anwenderfreundlichkeit im Fokus. „Ich bin mir absolut sicher“, sagt auch Stephanie Wedehase, verantwortlich für die Markenkommunikation, „dass wir im Bereich private Endverbraucher noch nie so gut aufgestellt waren wie heute.“ Auch der Service für die Baumärkte nimmt in der neuen Privatkundenstrategie einen wichtigen Platz ein. „Wir haben alles daran gesetzt, dass die Verantwortlichen im Handel optimale Unterstützung von uns erhalten“, sagt Wedehase. „Displays und Regalpräsentationen lassen sich so einfach nutzen wie nie zuvor.“ Sehr wichtig sei auch, so Wedehase weiter, dass die ansprechenden Displays die Verkaufsimpulse deutlich erhöhten, was wiederum zu weniger Lagerhaltung und deutlich höherer Drehzahl führe. Für die Unterstützung des Handels wurde zudem eine Werbe- und Infokampagne konzipiert. Neben einem neuen Internetauftritt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch