diy plus

Trends für mehr Umsatz

Vom 22. bis 26. September 2012 finden Facheinkäufer auf der MOW im Messezentrum Bad Salzuflen die gesamte Vielfalt für das Möbelgeschäft.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die MOW vom 22. bis 26. September dieses Jahres präsentiert sich erstmals als geschlossenes Zentrum mit gebündelter Kompetenz. Ein zentraler Präsentationsschwerpunkt liegt auf serviceorientierten Vermarktungskonzepten für die unterschiedlichen Einrichtungsbereiche. Das internationale Angebot reicht von Themen wie Wohnen, Speisen und Schlafen über die Gestaltung der Diele bis hin zu Klein- und Einzelmöbeln. Die ausgestellten Modelle bedienen den Preiseinstieg bis zur oberen Mitte in diversen Stilrichtungen von konsumig bis design­orientiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Geschäft mit preisattraktiver Sortiments-, Aktions- und Werbeware für alle Wohn- bereiche und Vertriebsschienen. „Traditionell stark ist das Angebot bei Modellen für Mitnahme, Junges Wohnen und SB“, so der Geschäftsführer Messe Ostwestfalen GmbH, Bernd Schäfer­meier. Auf der Messe seien Anbieter zu finden, die auf anderen Messen nicht präsent seien, egal ob es sich um große oder kleine Unternehmen handele, um Spezialisten und Nischenanbieter. Ein Sonderthema bildet der Bereich Badmöbel, der vor allem auch für die Einkäufer der Bau- und Heimwerkermärkte von Interesse ist. „Diese präsentieren sich in Bad Salzuflen in der neuen Halle 12 in einmaliger Konstellation – was Anzahl der Marktführer und Querschnitt der Sortimente angeht“, sagt Schäfermeier. Der Kompetenzbereich bündelt die marktrelevanten Unternehmen der Badbranche unter einem Dach und bietet den Einkäufern einen umfassenden Überblick. Alle, die im konsumigen Preissegment Möbel vermarkten, würden auf der MOW fündig, so Schäfermeier weiter: „Wir sind sicher“, sagt Schäfermeier, „jedem Handelspartner, sei es stationär oder online, das passende In­strumentarium für den Erfolg an die Hand geben zu können.“ Download: Trends für mehr Umsatz (PDF-Datei)
Zur Startseite
Lesen Sie auch