diy plus

Vergrößerung geplant

Nachdem die IAW mit guten Ergebnissen in Köln zu Ende ging, plant der Veranstalter für die Auflage im September eine deutlich erweiterte Ausstellungsfläche.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Rund 300 Aussteller zeigten auf der inzwischen 17. Internationalen Aktionswaren- und Importmesse (IAW) in Köln Ende Februar ihre Angebote. Dabei war die Ordermesse für Aktionswaren, Trendartikel und das Volumengeschäft zum fünften Mal in Folge komplett ausgebucht, so der Veranstalter, die Nordwestdeutsche Messegesellschaft. Insbesondere die neuen Aussteller aus den europäischen Nachbarländern seien auf ein reges Interesse beim Fachpublikum gestoßen. Insgesamt zählte der Veranstalter über 8.000 Besucher aus 55 Ländern. Der Auslandsanteil bei den Anbietern hat sich von zuletzt 28 Prozent auf 33 Prozent gesteigert. Die traditionell bei den Ausstellern am stärksten vertretene Niederlande wurde gefolgt von Frankreich, Großbritannien, Italien, Belgien und Spanien. Im Fokus der Messe standen natürlich die Aussteller. Doch auch das IAW-Trendforum stieß wieder auf großes Interesse. Namhafte Handelsexperten referierten zu Themen, die den Handel aktuell und in Zukunft bewegen. Elmar Fedderke, Geschäftsführer der Walgenbach GmbH & Co. KG, stellte Unternehmen aus Sicht der Kunden dar und erläuterte den Wert von Kundenbindung. Dass sich nur Produkte gut verkaufen, die einen emotionalen Wert für den Käufer haben, zeigten Marion Seger, Produktmanagerin TUI Deutschland GmbH, und Tosin A. David, Geschäftsführer Marcellino‘s Academy. Die optimale Produktpräsentation stand im Mittelpunkt des Zentrada-Forums an Tag zwei der Messe, moderiert von Zentrada-Chefredakteurin Martina Schimmel. Das Thema Internethandel dominierte den dritten Tag des IAW-Trendforums. Besonders die Ausführungen von Google AdWords Spezialist, Carsten Röhl, fanden zahlreiche Zuhörer. „Es zeigt sich immer deutlicher, dass die IAW noch eine Menge Potenzial in sich birgt“, sagt Ulrich Zimmermann, Geschäftsführer der Nordwestdeutschen Messegesellschaft. „Für die Herbstmesse vom 17. bis 19. September 2013 würden wir gern noch mehr neue Aussteller gewinnen. Damit wir überhaupt neue, attraktive Standplätze anbieten können, werden wir mit der IAW in die Hallen 4.2 und 5.2 umziehen“, so Zimmermann weiter. Damit vergrößert sich die IAW um gut 4.000 m². Download: Vergrößerung geplant (PDF-Datei)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch