diy plus

Siegeszug der Computertechnik

Stanley Black & Decker zählt zu den zehn innovativsten Unternehmen weltweit und generiert rund ein Drittel seines Umsatzes durch Neuprodukte.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Stanley Black & Decker ist der weltweit größte Werkzeughersteller. Mit rund 150 verschiedenen Marken agiert das Unternehmen in drei Geschäftsbereichen: Construction & DIY, Industrie und Sicherheit. Im Geschäftsbereich Construction & DIY, der u. a. die Marken Black & Decker, Stanley und DeWalt umfasst, ist das Unternehmen Nummer 1 bzw. 2 in Kernmärkten. Pro Sekunde werden weltweit mehr als zehn DIY-Elektrowerkzeuge des Unternehmens verkauft. 2011 erzielte der Konzern einen Umsatz von elf Milliarden US-$ – viermal so viel wie zehn Jahre zuvor. Rund ein Drittel davon generieren Neuprodukte. Das US-amerikanische Patentamt listet Stanley Black & Decker unter den Top 10 der weltweit innovativsten Unternehmen in der Kategorie „Verbraucherprodukte“. 1916 entwickelte Black & Decker die erste tragbare Elektro-Bohrmaschine der Welt. Mit der Erfindung der ersten Bohrmaschine für Heimwerker 1946 gebar das Unternehmen die Do-it-yourself-Idee. Ein Vierteljahrhundert später eroberte das erste in Deutschland entwickelte Werkzeug, eine 2-Gang-Schlagbohrmaschine unter dem Namen „Stier von Idstein“, den Markt. Als 1971 die US-Raumfähre „Apollo 15“ auf dem Mond landete, war ein kabelloser Bohrer zur Entnahme von Mondgesteinsproben dabei, entwickelt und gebaut von Black & Decker. Letztendlich sind die kabellosen Geräte von heute Ergebnisse dieser Black & Decker-Forschungsarbeit für die US-Weltraumbehörde NASA. So erweiterte Black & Decker sein Sortiment um Garten- und Haushaltskleingeräte nach und nach, erfand z. B. Laubsauger, Rasentrimmer und Handstaubsauger, die Elektrosäge „Alligator“ und den Kompaktschleifer „Mouse“. Die Handwerkzeuge der Marke Stanley wiederum waren beim Bau des Empire State Building ebenso zur Hand wie beim Errichten der Petronas Towers. Im Laufe seiner mehr als 150 Jahre langen Geschichte entwickelte Stanley einige der nützlichsten Werkzeuge, darunter den Bailey-Hobel, die Surform-Fräse, das erste Rollenbandmaß mit Bandrücklauf und Feststellmechanismus sowie das erste Messer mit zwei einziehbaren Klingen. Der gerade von unseren Lesern mit einem Viertel der Stimmen zur Top-Neuheit des Jahres 2012/2013 gekürte Gyro-Driver setzt die Innovationskette des Unternehmens fort. Dieser weltweit erste bewegungsgesteuerte Akku-Schrauber variiert Drehgeschwindigkeit und -richtung je nach Handbewegung. Dabei kommt die gleiche Technologie zum Einsatz, die Nintendo Wii zur Bewegungssteuerung, Segways zur Kontrolle der Geschwindigkeit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch