Schritte auf dem Bodenbelag führen zu gesteigerter Luftzirkulation in der Dämmunterlage.
Bildunterschrift anzeigen
Schritte auf dem Bodenbelag führen zu gesteigerter Luftzirkulation in der Dämmunterlage.
diy plus

Atmende Welle

Schimmelbildung unter Laminat oder Parkett ist vor allem auf Betonböden ein häufiges Problem. Die Lösung kommt aus Lettland: eine spezielle Dämmunterlage mit integrierter Belüftungsfunktion.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Unterlage „Pro-Vent“ dämpft den Trittschall auf Laminat oder Parkett um etwa 20 dB und ist aufgrund ihres geringen Wärmedurchlasswiderstandes auch für den Einsatz auf Fußbodenheizungen geeignet. Doch weder diese technischen Eigenschaften noch das Material Polyethylen (PE) machen das Produkt der lettischen Firma Pepi Rer SIA zur Innovation – das bieten andere Hersteller schließlich auch. Der eigentliche Clou ist vielmehr, dass die drei mm dicke PE-Schaum-Schicht eine wellenförmige Struktur hat, wodurch sie nicht vollflächig auf dem Unterboden aufliegt, sondern viele kleine Belüftungskanäle freilässt.Das Funktionsprinzip ist einfach, aber effektiv: Die Dämmunterlage, die werkseitig bereits mit einer 0,02 mm starken Dampfsperren-Folie überzogen ist, schrumpft beim Begehen des Bodens etwas zusammen, schnellt aber immer wieder elastisch zu ihrer ursprünglichen Dicke zurück, wenn der Druck nachlässt. Das Gehen auf dem Bodenbelag erzeugt daher pumpartige Bewegungen in der Dämmunterlage, wodurch die Luft in den Wellenkanälen – und damit auch vorhandener Wasserdampf – teilweise aus dem Unterbodenbereich herausgedrückt wird. Es entsteht eine ständige Luftzirkulation, die den Unterboden trocken hält und somit der Schimmelbildung vorbeugt. Pro-Vent kann auf allen Unterböden als Laminat- und Parkettunterlage verwendet werden. Interessant ist vor allem der Einsatz auf Beton, da sich hier häufig Feuchtigkeit an der Oberfläche bildet. Werden herkömmliche Dampfsperren direkt auf dem Unterboden verwendet, sind zwar die Bodenbeläge vor Durchnässung geschützt, aber zugleich wird die Feuchtigkeit unter der Dampfsperre eingeschlossen, was Schimmelbildung begünstigt. Bei Pro-Vent ist die Dampfsperre wie erwähnt bereits integriert – allerdings oberhalb der PE-Schaumschicht mit ihren Lüftungskanälen. Um diese offen zu halten, darf keinesfalls eine weitere Dampfsperre unterhalb der Dämmunterlage verlegt werden. Dass Pro-Vent auch in der Praxis funktioniert, hat Pepi Rer SIA von unabhängiger Seite prüfen lassen. Durch das finnische VTT Institut – vergleichbar mit dem TÜV in Deutschland – wurden die Eigenschaften des Produkts erfolgreich getestet. Weitere Tests bestätigen nach Herstellerangaben die hohe Belastbarkeit der Dämmunterlage. Eine Druckkraft von 100 kg, die vertikal auf einen Bodenbelag mit darunter liegendem Pro-Vent einwirkte, habe auch nach einer Wiederholung von 100.000 Mal nicht dazu geführt, dass die Unterlage ihre ursprüngliche Dicke verloren hätte.Der Hersteller…
Zur Startseite
Lesen Sie auch