Obi, Wien
Bildunterschrift anzeigen
Der Sochor-Standort an der Triester Straße in Wien von der Luft aus gesehen.
diy plus

Obi/Sochor

Riesige Investition

Sochor eröffnete in Wien den größten Obi-Markt an einer der frequenzstärksten Straßen der österreichischen Hauptstadt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Triester Straße in Wien ist die wichtigste Straße der österreichischen Hauptstadt nach Süden. Sie ist, abgesehen von den Autobahnen Wiens, wohl die frequenzreichste Straße der Stadt. Schon zur Römerzeit war sie eine bedeutsame Ausfallroute in Richtung Scarabantia, dem heutigen Ödenburg/Sopron in Ungarn. Im Mittelalter eine Fernhandelsstraße über den Semmering erhielt sie 1883 ihren heutigen Namen.
Das Handelsunternehmen Sochor ist in der Triester Straße seit gut 70 Jahren tätig. Das rund vier Hektar große Grundstück, zentrumsnah gelegen, wäre wohl heute zum Zweck des Betriebs eines Baustofffachhandels und Baumarktes gar nicht mehr zu finanzieren - und daher auch gar nicht rentabel zu betreiben. Durch die Ausdehnung Wiens rückte der Sochor-Standort vom Rand  quasi automatisch immer mehr in Richtung Zentrum.
Heute ist er umgeben von stark durch Arbeiter und Studenten geprägte Stadtteile (10. Bezirk, Favoriten). Favoriten ist der bevölkerungsreichste Bezirk Wiens (rd. 187.000 Einwohner) und hat einen Ausländeranteil von deutlich über 20 Prozent.
Nach der Neuerrichtung des Baustoffhandels im Jahr 2011 (Sochor-Baustoffe und Fliesen im Zentrum) am gleichen Standort hat das Familienunternehmen Sochor nun einen weiteren Expansionsschritt am Standort Triester Straße und den größten Obi-Markt Wiens errichtet. Die Unternehmensgruppe Sochor - Franchisenehmer von Obi seit 1995 - hat in den neuen Baummarkt rd. 30 Mio. € investiert. Der alte 2.500 m² große Baumarkt am gleichen Standort wurde im Juni 2013 geschlossen und abgerissen. Nach 14 monatiger Bau- und Einrichtungszeit wurde der neue Standort am 4. September 2014 wieder eröffnet. Insgesamt investierte Sochor in den Standort Triester Straße in den vergangenen vier Jahren rd. 50. Mio. €.
Der neue Obi Markt bietet seinen Kunden nun eine von 2.500 m² auf 10.000 m² vergrößerte Verkaufsfläche auf zwei Etagen, ein 3.000 m² großes Gartencenter sowie 249 Parkplätze - inklusive Parkdeck mit extra breiten Parkplätzen bis 3,6 m, einer E-Tankstelle für Pkws und Fahrräder sowie einer ökologisch nachhaltigen Bauweise. 140 Mitarbeiter finden in diesem Baumarkt einen neuen Arbeitsplatz.
Lage, Zufahrt und Einsehbarkeit des Gesamtareals von insgesamt 40.000 m2 an der Triester Straße inmitten des 10. Wiener Gemeindebezirks bieten alle…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch