Grafik, Nachfragetrends Bad
diy plus

Badtrends

Barrierefrei und Wellness als Zukunftsthemen

Bäder waren lange ein rein funktional ausgerichteter Raum. Doch diese Zeiten sind vorbei. Mehr und mehr Endverbraucher sehen im Badezimmer einen Ort der Entspannung, in dem sie sich wohlfühlen möchten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Nicht nur viele Bäder werden älter, sondern auch die deutsche Gesellschaft. Daraus leiten sich für die kommenden Jahre nicht zuletzt die bestimmenden Trends für die Entwicklung der deutschen Badezimmer ab. Als besonders zukunftsträchtig werden der Bereich Wellness-Oase und alles rund um das Thema barrierefreies Bad angesehen. Das ergab eine telefonische Befragung von 180 SHK-Installateuren durch das Marktforschungsunternehmen Bau-Info-Consult.
Besonders der Trend barrierefreies Bad wird dabei als besonders nachhaltig eingestuft. Der wichtigste Punkt ist dabei der Einbau von bodengleichen Duschen. Diese Technik wird nicht nur aktuell stark nachgefragt, sondern soll nach Meinung der Installateure auch zukünftig den Markt stark beeinflussen. 
Hierbei scheint es auch egal zu sein, um welche Bausparten es sich handelt, denn jeweils über ein Viertel der Befragten gab an bodengleiche Duschen zukünftig bei Sanierungsmaßnahmen und im Neubaubereich zu verbauen, wobei gerade im Neubau verstärkt die barrierefreie Duschlösung in den Fokus rutscht. Hier haben sich wohl auch schon jüngere Leute mit dem Komfort, die eine solche Lösung nicht nur für ältere Menschen bietet, angefreundet. 
Ein weiterer zentraler Trend für die nächsten fünf Jahre zeichnet sich für den Bereich Wellnessbad ab. War früher das Bad nur ein funktionaler Raum, in dem man seinem täglichen Geschäft nachging, so hat sich die Einstellung vieler Kunden gewandelt. 33 Prozent der SHK-Installationsbetriebe glauben zukünftig vermehrt Wellnessoasen im Bäderbereich anzubieten. Auf den Gebieten der luxuriösen Badgestaltung bis hin zur Wellnessoase scheinen sich auch schon erste Trends abzuzeichnen, denn 26 Prozent der Befragten erwarten einen Nachfragezuwachs für große Badewanen und 15 Prozent sehen Regenduschen auf dem Vormarsch.
Ebenfalls eine gewisse Relevanz scheint das Thema Toilettensitz mit Absenkautomatik zu besitzen. Immerhin 17 Prozent der befragten Handwerker erkennt in diesem Thema für sich ein gewisses Umsatzpotenzial. Gleiches gilt für berührungslose Wasserarmaturen im Wohnungsbau. Dort sehen immerhin noch 12 Prozent der befragen SHK-Installateure Chancen. Die Informationen stammen aus den ersten Vorabauswertungen der Befragung zur Jahresanalyse 2014/2015 der jährlichen Studie von Bau-Info-Consult zu Konjunktur und Entwicklungstrends in der Bau- und Installationsbranche. Dabei werden auf Basis von über 1.000 Interviews unter Branchenakteuren verschiedene Themen näher beleuchtet. Bau-Info-Consult ist…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch