diy plus

Industrie Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wachstumsstrategie zeigt Erfolg
Tarkett erzielte 2013 im Vergleich zu 2012 einen Nettoumsatz von 2,516 Mio. €. Das entspricht einem Wachstum von 9,8 Prozent; 3,3 Prozent davon waren organisch, unter Ausschluss der Auswirkungen der Tandus-Übernahme. Trotz weiterhin schwacher Nachfrage in manchen Teilen Europas, meldet das Unternehmen, konnte der Konzern in den Schwellenländern sowie in Nordamerika eine positive Dynamik beibehalten und ganzheitlich von der Erholung auf dem spanischen Sportbelagsmarkt profitieren. Konzernchef Michel Giannuzzi kommentiert: "Tarkett erzielte 2013 Rekordergebnisse und stellte damit die Stärke seiner profitablen Wachstumsstrategie unter Beweis. Der Konzern profitierte von den positiven Auswirkungen der Übernahme von Tandus in Nordamerika und setze sein organisches Wachstum auf den wichtigsten Märkten und in den Hauptgeschäftsbereichen fort. Trotz eines ungewissen Wirtschaftsumfelds bleiben wir zuversichtlich, dass der Konzern sein nachhaltiges und profitables Wachstum in den nächsten Jahren dank seines Engagements für Innovation, seiner Konzentration auf effiziente Geschäftsabläufe und seiner selektiven Übernahmestrategie auch weiterhin fortsetzen kann."
 Tapetenverband kritisiert Kartellverfahren
Die Chance einer einvernehmlichen Beendigung des Kartellverfahrens gegen vier Tapetenhersteller und den Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) wegen unerlaubter Preisabsprachen wird durch den Verband kritisiert. Danach, argumentiert der VDT, sei durch den hektischen Verfahrensabschluss seitens des Bundeskartellamts die Chance einer einvernehmlichen Beendigung des Verfahrens verhindert worden. Die Argumente des VDT seien trotz der langen Verfahrensdauer von drei Jahren nicht  ausreichend gewürdigt worden. Zudem sieht der Verband es als nach wie vor nicht geklärt an, ob tatsächlich Verfehlungen vorgelegen haben. Zwei betroffene Unternehmen, meldet der Verband, würden deshalb vermutlich die Entscheidung des Bundeskartellamts gerichtlich überprüfen lassen. Das Bundeskartellamt hat gegen vier Tapetenhersteller und den VDT wegen unerlaubter Preisabsprachen Bußgelder in Höhe von insgesamt rund 17 Mio. € verhängt. Es handelt sich um die A.S. Création Tapeten AG, Gummersbach, Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG, Kirchhain, Erismann & Cie. GmbH, Breisach am Rhein, und  Pickhardt + Siebert GmbH, Gummersbach. Eingeleitet wurde das Verfahren mit einer branchenweiten Durchsuchung im November 2010 infolge eines…
Zur Startseite
Lesen Sie auch