Bessey, Werkzeuge
Bildunterschrift anzeigen
Seit den 1930er Jahren fertigt Bessey auch Werkzeuge
diy plus

Bessey

Innovation mit Tradition

Made in Germany ist für das stahl- und werkzeugproduzierende Unternehmen Bessey ein wichtiges Verkaufsargument. In diesem Jahr feiert das Unternehmen 125-jähriges Jubiläum.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
"Längst ist aus dem schwäbischen Mittelständler eine international agierende Firmengruppe geworden, die in fast allen Ländern der Welt präsent ist", sagt Klaus Fuchs, seit 2011 geschäftsführender Gesellschafter der Bessey-Gruppe. Für Fuchs ist das 125-jährige Jubiläum ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens und ein besonderer Anlass, positiv in die Zukunft zu blicken. "Made In Germany wird weiterhin ein wichtiges Verkaufsargument bleiben; das erfahren wir tagtäglich in Deutschland, aber auch in Asien, Nordamerika und anderen wichtigen Exportmärkten", so Fuchs. "Unsere Qualität und Dienstleistung wird weltweit sehr geschätzt. Das gilt für die Endkunden unserer Werkzeuge ebenso wie für die Industrie- und Fertigungsbetriebe, die wir mit hochwertigen Blank- und Edelstählen beliefern."Im Jahre 1889 wurde das Unternehmen von Max Bessey in Stuttgart-Obertürkheim als Blankstahlzieherei gegründet. Bis heute ist die Bessey Präzisionsstahl GmbH einer der führenden deutschen hersteller- und handelsunabhängigen Anbieter von Blank- und Edelstählen. Zum Kundenkreis zählen überwiegend Unternehmen aus der Automobil- und der Automobilzulieferindustrie, aus der Präzisionsdrehteilebranche, dem Maschinenbau und der Befestigungstechnik.Das zweite wichtige Geschäftsfeld, das in den 1930er Jahren erschlossen wurde, ist die Herstellung von Werkzeugen, bei denen auch Bessey-Stahl zum Einsatz kommt. Im Jahr 1936 ließ Eugen Mayer, damals Inhaber des Unternehmens, seine Temperguss-Schraubzwinge patentieren und 1952 folgte das Patent für eine vergütete Ganzstahlzwinge - bis heute Vorbild für viele andere innovative Spannwerkzeuge. Mit Übernahme der Diener Werkzeugfabrik GmbH 1979 wurde das Produktportfolio mit der bereits im Markt bekannten Blechscherenmarke Erdi ergänzt. Heute ist das Unternehmen weltweit in über 100 Ländern vertreten und vertreibt seine Werkzeuge überwiegend über den Fachhandel an holz- und metallbearbeitende Betriebe, aber auch über Bau- und Heimwerkermärkte.Eigene Patente und Neuentwicklungen haben Tradition. "Kein anderer Werkzeughersteller hat auch nur annähernd ein so breites und zugleich tiefes Sortiment", sagt Geschäftsführer Fuchs. "Mit über tausend verschiedenen Spann- und Schneidwerkzeugen erfüllen wir die vielfältigen Aufgabenstellungen der holz- und metallbearbeitenden Industrie. Auf dem Sektor der Spannwerkzeuge ist das Unter-nehmen Weltmarktführer." Was Bessey aber vor allem auszeichne, sei die besondere Kundenorientierung. "Der Motor für…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch