Über das Konzept der Hortivation informiert die Messe Essen auf einer Pressekonferenz.
Bildunterschrift anzeigen
Über das Konzept der Hortivation informiert die Messe Essen auf einer Pressekonferenz.
diy plus

Hortivation

Lifestyle und Garten

Die neue Fachmesse Hortivation by IPM Essen ist für Juni 2016 geplant.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Messe Essen veranstaltet eine neue Fachmesse für die grüne Branche: Die Hortivation by IPM Essen soll zeigen, wie der Gartenbau von gesellschaftlichen Trends wie Kommunikation, Mode, Kochen und Lifestyle profitieren und sie in ganzheitliche Lösungen für den POS umsetzen kann. Sie findet zum ersten Mal vom 13. bis zum 15. Juni 2016 in Kalkar statt.
Für die Wahl von Standort und Termin waren die Nähe zu den produzierenden Gartenbaubetrieben und die parallel stattfindenden Flower Trials ausschlaggebend, bei denen Zierpflanzenzüchter in den Regionen Aalsmeer (NL), Westland (NL) und Rheinland-Westfalen (D) Kultivateuren, Groß- und Einzelhändlern aus aller Welt ihre Innovationen zeigen.
Thema der Hortivation ist die Verkaufsförderung in der grünen Branche. "Die Hortivation hat das Ziel, Gärtner, Händler und Konsumenten näher zusammenzubringen", erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Besucherzielgruppen sind Entscheider aus Gartencentern, Endverkaufsbetrieben, Discountern, Baumärkten, Lebensmitteleinzelhandel und dem produzierenden Gartenbau.
Zu den Ausstellern gehören insbesondere Produzenten von Fertigware wie blühenden Topfpflanzen, Grünpflanzen, Gemüse, Baumschulpflanzen, Stauden, Palmen und Schnittblumen, der Blumengroßhandel, Pflanzenzüchter, Hersteller von Gartenbautechnik und Gartenausstattung wie Outdoor-Möbel, Grills, Geräte und Werkzeuge, aber auch Dienstleister für den Ladenbau und IT-Lösungen. Vorgesehen ist ein Speakers' Corner mit Impulsvorträge, Keynotes, Best Practice-Beispielen und Workshops.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch