IPM 2016
Bildunterschrift anzeigen
Treffpunkt der Gartenbranche: Die IPM 2016 verzeichnete ein Besucherplus.
diy plus

Internationale Pflanzenmesse IPM

Grüne Gewissheiten

Auch wenn nicht alles war wie immer: Die IPM in Essen bleibt die Leitmesse für den Gartenbau und ein Pflichttermin für die internationale grüne Branche.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die IPM 2016 war eine IPM, die jahrelang gepflegte Gewissheiten in Frage gestellt hat, und nicht immer ist das schlimm: Es hat nicht geschneit zur IPM; so manchen Stand musste der Besucher an einem neuen Standort suchen; so manchen hatte er größer in Erinnerung; so manchen hat er vergeblich gesucht; das Segment Technik ist noch einmal gewachsen.
Als Gewissheit bleibt jedoch bestehen: Die Internationale Pflanzenmesse in Essen ist eine stabile Veranstaltung mit großer internationaler Ausstrahlung, was ja im volatil gewordenen Messegeschäft schon einiges heißen will, und sie ist nach wie vor die Leitmesse für den Gartenbau.
Das sehen ganz offensichtlich auch die Akteure im grünen (Endverbraucher-)Markt so. Peter Botz etwa, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG), sagte: "Das ist ein wichtiger Termin für uns im Jahr und ein Pflichttermin für die Gartencenter. Unsere Mitglieder sind alle hier."
Entsprechend positiv liest sich die Auswertung der offiziellen Messestatistik, die ein Plus auf Besucherseite und stabile Ausstellerzahlen festhält. An den vier Messetagen Ende Januar wurden 57.200 Besucher gezählt; gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 1,2 Prozent. Die Zahl der Aussteller lag mit 1.588 um knapp ein Prozent unter dem Vorjahresniveau. 64 Prozent der Aussteller - sie kamen aus 49 Nationen - und 40 Prozent der Besucher sind aus dem Ausland angereist.
"Die IPM Essen hat erneut bewiesen, dass sie unangefochten die wichtigste Messe für den internationalen Gartenbau ist", resümiert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. "Hier werden die Neuheiten vorgestellt, hier wird für die kommende Saison geordert. Die Anzahl sowie die Qualität der Besucher und die Verkaufsabschlüsse konnten in diesem Jahr nochmals gesteigert werden. Wir sind mehr als zufrieden."
Erstmals präsentierten sich auf der IPM 20 Nationen mit einem offiziellen Gemeinschaftsstand. Guatemala feierte seine Premiere. China, Frankreich, Großbritannien, Indien und Taiwan vergrößerten ihre Stände. Weitere Pavillons organisierten die Länder Belgien, Costa Rica, Dänemark, die Niederlande, Israel, Italien, Portugal, Polen, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, die Türkei, Ungarn und die USA. Darüber hinaus reiste erstmals eine 100-köpfige Delegation aus der Türkei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch