Heimtextil, Top 10 Besucherländer
diy plus

Heimtextil

Wegweisende Trends

Auf der Heimtextil in Frankfurt im Januar sind die jüngsten Einrichtungstrends zu erleben. Vor allem das Thema Urbanisierung spielt dort eine dominierende Rolle.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Heimtextil in Frankfurt findet in diesem Jahr vom 9. bis 12. Januar 2018 statt. Bereits Monate vor dem Start signalisierte der Veranstalter, die Messe Frankfurt, volle Hallen und ein nahezu ausgebuchtes Messegelände. Vor allem das Objektgeschäft soll dabei stärkeres Gewicht bekommen, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Für die Produktgruppe "wall" hat sich mit Vescom aus den Niederlanden ein führender Anbieter von Wandbekleidung für das Objektgeschäft zurückgemeldet. Starke Nachfrage erlebt auch das Hochwertsegment an Dekorationsstoffen in der Halle 3.1.
Weiterhin hervorragend nachgefragt, so Schmidt, sei der Angebotsbereich Deko- und Möbelstoffe. In den Hallen 4.0 und 4.1 zeigen internationale Hersteller ihre aktuellen Kollektionen. Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage werden 2018 hochwertige Möbel- und Dekostoffe erstmals eine weitere Präsentationsmöglichkeit in der Halle 4.2 erhalten. Für Fachbesucher der DIY-Branche dürfte aber nach wie vor die Musik in der Halle 3.1. spielen, wo alle namhaften Firmen ihre neuen Angebote zum Thema Wandbeläge zeigen werden.
Hohe Aufmerksamkeit genießt erneut der Bereich "digital print technology", der neueste Drucktechnologien für die Heimtextilindustrie präsentiert. "Bereits jetzt haben sich nahezu alle Marktführer angemeldet", sagt Schmidt. Eine große Produktvielfalt ist auch beim Thema Bad in der Halle 8.0 zu erwarten.
Übergreifendes Thema der Messe aber ist die Urbanisierung. Schon heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Wie sich das urbane Leben in Zukunft auf Wohn- und Arbeitswelten auswirkt, ist im Inspirationsareal "Theme Park" zu erleben. Dargestellt werden diese Trends auch im neuen Trendbuch unter dem Titel "The future is urban". "Franklin Till und allen beteiligten Trendexperten ist es gelungen, der internationalen Interior-Branche eine hervorragende Inspirationsquelle für ihre Produktentwicklungen an die Hand zu geben. Mit dem neuen Heimtextil-Trendbuch erhalten Textilproduzenten, Designer, Einrichter und Raumausstatter einen wertvollen Überblick über wegweisende Designentwicklungen", sagt Olaf Schmidt.
Vier so genannte Spaces setzen danach die kommenden Lifestyle-Trends. Einer davon ist "The Flexible Space…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch