Christmasworld, Floradecora
Bildunterschrift anzeigen
diy plus

Christmasworld/Floradecora

Aufmerksam beobachtet

Im Rahmen der Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld hatte die Floradecora Premiere. Die grüne Branche war gespannt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mit mehr Aufmerksamkeit als sonst hat die grüne Branche in diesem Jahr Ende Januar nach Frankfurt geblickt: Dort hatte die neue Pflanzenmesse Floradecora ihre Premiere, die im Rahmen der drei internationalen Konsum­gütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld abgehalten wurde und Blumenzüchtern, Produzenten, Blumengroßhändlern, Importeuren/ Exporteuren, Vertriebskooperationen sowie Zulieferern von Keramik und Floristenbedarf ein neues Podium bot.
Auch wenn sich deutsche Unternehmen eher zurückgehalten haben und es insgesamt nur 62 Aussteller gab: Man zeigte sich auf Besucher- und Ausstellerseite dem neuen grünen Messesegment gegenüber sehr wohlwollend und erkannte die Professionalität an, mit der die Messe Frankfurt zu Werke gegangen war. Unter anderem wurde das so genannten "Farmhaus" gelobt, das in der Mitte der Halle 11.1 platziert war und Fachvorträgen und dem Netzwerken einen angemessenen Rahmen gab. Das Präsentations- und Orderkonzept muss freilich "noch gelernt werden", wie ein Aussteller meinte: Die Ware wird gemeinsam auf Pflanztischen präsentiert und dann bei den Anbietern geordert.
Insgesamt wurde die Verbundmesse mit ihren inzwischen vier Segmenten von 85.200 Facheinkäufern aus 154 Ländern besucht, also 3,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der Aussteller ist um knapp drei Prozent auf 2.938 gestiegen; 63 Ländern waren vertreten.
"Die Top-Einkaufsentscheider aller Handelsformen sind vertreten", bilanzierte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. "Vor allem aus Deutschland zog es insgesamt mehr Besucher nach Frankfurt als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig bescherte die hohe Internationalität von 60 Prozent den Herstellern enorm gute Exportchancen." Insbesondere viele Einkäufer aus Italien, Russland, Argentinien, den USA und Japan sind den Angaben zufolge nach Frankfurt gekommen. Grund: "Sie finden hier sich ideal ergänzende Sortimente - wie auf keiner anderen Messe", meint Braun.
Diesen Aspekt betonen die Aussteller auch auf der Floradecora. "Wir haben hier für uns völlig neue Zielgruppen erreicht, wie zum Beispiel eine große Möbelkette, die wir sonst auf keiner anderen Plattform getroffen hätten", sagt beispielsweise Michael Schnor, Sales Director des dänischen Weihnachtsbaumproduzent Arbodania.
Dem Verband Deutscher…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch