PU-Schaum, Verbot gefallen
Bildunterschrift anzeigen
PU-Schaum darf wieder frei verkauft werden.
diy plus

Investitionsgüter - PDR

SB-Verbot gefallen

Seit Januar dieses Jahres sind PU-Schaumdosen wieder frei verkäuflich.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der Vertrieb von PU-Schaumdosen ist wieder etwas einfacher geworden. Denn seit Januar dieses Jahres gilt das Selbstbedienungsverbot nicht mehr. MDI-haltige Produkte fallen damit nicht länger unter die Regelung der Chemikalien-Verbotsverordnung, sofern sie den Gefahrenhinweis H351 tragen. Für den Handel heißt das, dass Bauschaumdosen wieder frei zugänglich im Verkaufsregal stehen dürfen. Eine persönliche Aushändigung und Unterweisung des Kunden durch einen fachkundigen Mitarbeiter sind nicht länger nötig. Trotzdem bleibt laut Verpackungsverordnung die Pflicht bestehen, am POS auf Rückgabemöglichkeiten für die korrekte Entsorgung von PU-Schaumdosen hinzuweisen. Darauf weist die PDR Recycling GmbH + Co KG hin.
Der Spezialrecycler für gebrauchte PU-Schaumdosen bietet auf seiner Website verschiedene Informationsplakate und wetterfeste Hinweisschilder in den Formaten DIN A4 und DIN A2 sowie einen Abreißblock mit wichtigen Kundeninformationen zum Stellen, Hängen oder Legen an. Klein, aber einfach und dauerhaft zu platzieren, so das Unternehmen, sei die Kundeninformation für die Regalschiene. Wer lieber Hinweise im eigenen Design am Regal haben wolle, könne sich auch Textbausteine und das PU-Recycling-Logo von der Homepage herunterladen und in die eigenen Informationsmittel integrieren.
Zum Download steht außerdem eine digitale Broschüre mit Hintergrundwissen für das Fachpersonal im Handel bereit. Für die Erstinformation bietet PDR eine knapp vierminütige sogenannte Simple Show an. Der Zeichentrickfilm erzählt unterhaltsam, wer alles an der Branchenlösung für gebrauchte PU-Schaumdosen beteiligt ist und wie das Rücknahmesystem funktioniert.
Märkte, die die Informationsmaterialien von PDR nutzen, erfüllen damit die gesetzlichen Vorgaben. Wer seinen Kunden einen zusätzlichen Service bieten will, kann auch selbst gebrauchte PU-Schaumdosen annehmen und kostenfrei von PDR abholen lassen. Dafür stellt das Recyclingunternehmen kostenfreie Sammelkartons zur Verfügung, in denen die Mitarbeiter die gebrauchten Dosen sammeln können. Auf Wunsch gibt es auch die blaugrüne 240-Liter Rückgabestation, die im Kassen- oder auch im Außenbereich aufgestellt werden kann.
Zusätzlich können sich die Baumärkte, die einen Rücknahmeservice anbieten, unter der "Onlinesuche…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch