Internationale Eisenwarenmesse 2018, 4.000 Besucher
Bildunterschrift anzeigen
Zur diesjährigen Internationalen Eisenwarenmesse kamen rund 4.000 Besucher mehr nach Köln.
diy plus

Internationale Eisenwarenmesse

Immer internationaler

Die Internationale Eisenwarenmesse in Köln dauerte in diesem Jahr wieder vier Tage. Der Anteil internationaler Besucher wächst ständig.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die diesjährige Internationale Eisenwarenmesse, die Anfang März 2018 in Köln stattfand und nach wie vor die Weltleitmesse der Hartwarenbranche ist, verzeichnete mit insgesamt 2.770 Anbieter aus 58 Ländern und über 47.000 Fachbesuchern (+9 Prozent) auf Besucherseite deutliche Zuwächse zur Messe von vor zwei Jahren. 2016 kamen rund 43.000 Besucher in die Domstadt am Rhein. 2018 dauerte die Messe wieder vier Tage, 2016 waren es noch drei. "87 Prozent unserer Aussteller und über 70 Prozent der Fachbesucher kommen aus dem Ausland. Unter den Fachbesuchern waren 143 Länder vertreten - ein Plus von 19 Ländern", so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH.
Signifikante Besucherzuwächse kamen aus Asien, vor allen Dingen aus Japan, Nord- und Südamerika, Afrika sowie aus der Russischen Föderation. Allein aus den USA kamen 12 Prozent mehr Fachbesucher. Aus dem Inland blieben die Besucherzahlen konstant. John W. Herbert, General Secretary European DIY Retail Association (EDRA) und Global Home Improvement Network (GHIN), begründete den Zuwachs aus dem Ausland wie folgt: "Die erneute Anpassung der Messelaufzeit wurde insbesondere von unseren internationalen Gästen sehr begrüßt. Entsprechend hoch war auch die Anzahl der internationalen Einkäufer, die wir hier in Köln begrüßen konnten.
Die Zuwächse waren auch für die Aussteller deutlich zu spüren. "Besonders positiv sind die zahlreichen Neukontakte aus Südamerika und Südosteuropa zu bewerten. Zudem konnten wir - vor allem aus den USA - Kunden begrüßen, die nach Abwesenheit in den letzten Jahren, die Eisenwarenmesse 2018 erneut besucht haben", konstatierte J. Wolfgang Kirchhoff, Fachbeiratsvorsitzender der Internationalen Eisenwarenmesse.
Dieses positive Fazit teilte auch Rainer Langelüddecke, Geschäftsführer Fachverband Werkzeugindustrie e. V. (FWI): "Allein schon aufgrund der hohen Internationalität ist die Eisenwarenmesse für unsere Branche ein absolutes Muss, denn unsere Unternehmen haben zusammen eine Exportquote von 70 Prozent und wir liefern in 212 Länder dieser Erde. Und viele Partner aus diesen Ländern sind vor Ort in Köln, um Gespräche zu führen und Geschäftsbeziehungen zu vertiefen."

Preise in vier Kategorien und zwei gesonderte Auszeichnungen


Am zweiten Tag der Internationalen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch