Iffland AG, POS-Marketing-Anbieter
Bildunterschrift anzeigen
Die Iffland AG zählt sich zu den etablierten POS-Marketing-Anbietern für die DIY-Branche.
diy plus

Iffland AG

Authentische Materialien als Erfolgsfaktor

Wie kann sich der Handel am POS gegen­über dem Online-Handel profilieren? Ein wichtiges Instrument dafür ist die attrak­tive Präsentation der Produkte.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wie kann der Baumarktkunde auf der Verkaufsfläche begeistert werden? Wie führt man ihn zu Produkten und Sortimenten, die ihn interessieren könnten, und generiert dadurch Zusatzumsätze? Wie können Umsätze auch ohne Personaleinsatz und Beratungsleistung entstehen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die Iffland AG als Anbieter von POS-Marketing-Lösungen.
"Das zentrale Thema der Branche ist weiterhin, sich deutlich gegenüber dem Online-Handel abzugrenzen", sagt Mathias Witte, Prokurist der Iffland AG. Der Händler müsse seine Kompetenz, seine Produkte und Marken und insbesondere auch seine Beratungsleistung beim Kunden herausstellen. "Die Verkaufsfläche muss intensiver bespielt werden, als nur Regale mit Ware zu bestücken. Impulskäufe können den geplanten Kauf des Baumarktkunden dann ergänzen", so Witte weiter.
Über die Inszenierung von Produkten oder Projekten könne der Händler Begeisterung schaffen, die Verweildauer des Kunden verlängern und erklärungsbedürftige Produkte besser vermarkten. "Aktionen bringen den Kunden auf neue Ideen. Gerade dabei stellt das Thema Personaleinsatz häufig einen Engpass dar, der Umsätze verhindern kann. Waretragende Displays können hier Abhilfe schaffen", ergänzt Witte.
Durch eine attraktive Platzierung der Ware, die Präsentation und Erklärung des Produktes sowie die Weitergabe umfassenderer Informationen zum Produkt könnten diese Displays gezielt als "Selbstverkäufer" eingesetzt werden.
Weitere Themen auf der Verkaufsfläche sind das Thema Navigation (Wie findet der Kunde seine Produkte? Wie navigiert er gezielt von einer Projektfläche zu den Regalen mit den eingesetzten Produkten?) und das Thema Impulskäufe (Wie kann der Baumarkt in bestimmten Bereichen zu einer "Männer-Boutique" werden, die den Kunden sympathisch anspricht und Impulskäufe generiert?).
Die Iffland AG zählt sich zu den etablierten POS-Marketing- Anbietern für die DIY-Branche mit Lösungen, die diesen Anforderungen gerecht werden wollen. Gegründet 1969 als Siebdruckerei, beschäftigt das mittelständische Unternehmen an den Standorten Gelnhausen und Wächtersbach derzeit über 80 Mitarbeiter. Zum Kundenkreis zählen namhaften Händler aus den Bereichen Food, Fashion, Do-it-yourself sowie der Automobilbranche.
"Die Entwicklungsarbeit bei den POS-Projekten wird dabei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch