Pöppelmann Teku, Ressourcen­schonende Pflanz­töpfe
Bildunterschrift anzeigen
Gestaltet nach den Design4 Recycling-Prinzipien: Ressourcen­schonende Pflanz­töpfe von Pöppelmann Teku.
diy plus

Öko- und Bio-Produkte - Pöppelmann

Blauer Topf aus dem gelben Sack

Pöppelmann hat Pflanztöpfe aus 100 Prozent Post-Consumer-Recyclingkunststoff für den Gartenbau entwickelt. So entsteht ein geschlossener Rohstoffkreislauf auf ein und derselben Wertschöpfungsstufe.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der schonende Einsatz von Ressourcen ist eine globale Herausforderung. Das Engagement für mehr Nachhaltigkeit beschäftigt die Forschung und Entwicklung der Unternehmen quer durch alle Branchen. Auch im Bereich Erwerbsgartenbau wird intensiv nach neuen Technologien und Materialien geforscht, die Umwelt und Klima schützen. So auch bei Pöppelmann Teku, einer Division der Pöppelmann GmbH & Co. aus dem niedersächsischen Lohne. Die hier entwickelten vollständig recycelbaren Pflanztöpfe aus 100 Prozent Recyclingkunststoff sorgen jetzt für Aufsehen.
Die Unternehmensgruppe gilt als einer der führenden Hersteller in der kunststoffverarbeitenden Industrie. Mit mehr als 2.500 Mitarbeitern, fünf Standorten und vier verschiedenen Geschäftsfeldern beliefert Pöppelmann ganz unterschiedliche Branchen in über 90 Ländern mit seinen Produkten - von der Lebensmittelindustrie über den kommerziellen Gartenbau, Maschinen- und Apparatebau, die Fahrzeug-, Pharma- und Kosmetikindustrie bis hin zur Medizintechnik.
"Als eines der führenden Unternehmen der Kunststoffverarbeitung sehen wir uns in einer großen Verantwortung, unsere Prozesse und Produkte so umweltverträglich wie möglich zu gestalten - über den gesamten Lebenszyklus, von der Entwicklung über die Nutzung bis zur Wiederverwertung. Dieser Verantwortung gerecht zu werden mit Lösungen, die gleichzeitig auch die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und wirtschaftlich sein müssen, ist die große Herausforderung für uns und unsere Branche", erklärt Matthias Lesch, Geschäftsführer bei Pöppelmann.
Die Verwendung von Recyclingmaterialien gehört seit Jahrzehnten zu den Kernkompetenzen der Gruppe, die in ihren verschiedenen Geschäftsbereichen längst auch Rezyklate einsetzt. Mit ihrer neuen Nachhaltigkeitsinitiative geht die Pöppelmann-Gruppe noch einen Schritt weiter: Unter dem Namen Pöppelmann blue bündelt der Kunststoffspezialist unternehmensweit alle Aktivitäten, die eine durchgängige Kreislaufwirtschaft vorantreiben sollen. "Denn der Übergang von einer Linear- zu einer Kreislaufwirtschaft ist ökologisch notwendig. Mit Pöppelmann blue streben wir, wo möglich, einen geschlossenen Materialkreislauf an, bei dem der verwendete Kunststoff aus ein und derselben Wertschöpfungsstufe stammt. In der Praxis heißt das beispielsweise, eine Verpackung landet im Gelben Sack und wird nach dem Wiederaufbereitungsprozess auch wieder zu einer Verpackung", erläutert Matthias Lesch.
Einen besonderen Erfolg verzeichnet die Unternehmensgruppe in ihrer…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch