Umsätze, Top 10, Baumarkt-Unternehmen
diy plus

Statistik

Wachstum von außen

Die Top 10 der deutschen Baumarktbetreiber sind im vergangenen Jahr um fast drei Prozent gewachsen. Doch in dieser Höhe erzielen sie das Plus nur aus ihrem Auslandsengagement.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die deutschen Baumarktbetreiber holen ihr Wachstum aus dem Ausland. Das ist schon lange so, und das hat sich auch 2018 wieder bewahrheitet, wie die Analyse der deutschen Top 10 belegt. Der Dähne Verlag hat noch vor Erscheinen seiner umfangreichen Statistiken für den deutschen und den internationalen Markt - Statistik Baumarkt + Garten 2019 sowie Statistics Home Improvement Retail Europe 2019 - erste Zahlen vorgelegt.
Um 2,9 Prozent ist der Bruttoumsatz der zehn größten deutschen Baumarktbetreiber im vergangenen Jahr insgesamt gestiegen, wie aus den noch vorläufigen Berechnungen hervorgeht. Mit einem Volumen von 30,082 Mrd. Euro überschreiten die deutschen Top 10 erstmals die 30-Milliarden-Euro-Grenze.
Im Jahr 2017 hatte das Umsatzwachstum noch 2,1 Prozent betragen. Aus dem Ausland kommt also mehr und mehr Dynamik.
Das Umsatzranking der deutschen DIY-Händler mit ihren Aktivitäten im In- und Ausland bleibt unverändert, zumal Marktführer Obi seinen deutlichen Vorsprung mit einem überproportionalen Zuwachs von 4,1 Prozent weiter ausgebaut hat. Branchenzweiter Bauhaus kommt lediglich auf ein Plus von 2,5 Prozent.
Klarer Gewinner in Sachen Steigerungsraten ist jedoch Hornbach. Um 5,1 Prozent hat das Unternehmen seinen Gesamtumsatz 2018 erhöht.
Betrachtet man nur den deutschen Markt, setzt sich das Ranking ein wenig anders zusammen. Vor allem aber ist das Wachstum weitaus geringer. Denn die Top 10 haben in Deutschland ihren addierten Bruttoumsatz nur um rund 1,6 Prozent auf ein Volumen von 20,657 Mrd. Euro gesteigert. Im Jahr 2017 hatte die Steigerungsrate noch 1,7 Prozent betragen.
Am stärksten zugelegt haben die deutschen Hellweg-Märkte. Ihre Umsätze sind um 3,1 Prozent gewachsen. Ganz offensichtlich machen sich hier die Modernisierungen bezahlt, die das Unternehmen derzeit vorantreibt; diy berichtete ausführlich in seiner März-Ausgabe.
Ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt liegt die Eurobaustoff; ihre Gesellschafter haben mit ihren Einzelhandelsstandorten ein Umsatzplus von 2,5 Prozent erzielt. Das dritte Unternehmen mit einer überproportional hohen Wachstumsrate ist Bauhaus; das Plus der Nummer zwei in Deutschland liegt 0,2 Prozentpunkte über dem Schnitt. Marktführer Obi hält seine Stellung mit einem Zuwachs von 1,7 Prozent, also…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch