Jeez, Rhein/Main-Gebiet
Bildunterschrift anzeigen
Jeez ist mit Mercedes-Vans zu den Kunden im Rhein/Main-Gebiet unterwegs.
diy plus

Jeez

Fast zu gut, um wahr zu sein

Seit gut einem Jahr ist Jeez, der mobile Baumarkt, in und um Darmstadt operativ tätig. Noch ist man in einer Experimentierphase.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es dauerte über zwei Jahre, bis Jeez, die "Tante Emma für Baumarkt 2.0", tatsächlich an den Start ging. Gegründet worden war der rollende Baumarkt nämlich im Mai 2016, der operative Start erfolgte jedoch erst im Juni 2018. Solange brauchte das Gründungsteam um Robin Lanzer, Marcus Schampera und Martin Borth nämlich, um ihre Idee eines Baumarkts, der zu den Selbermachern nach Hause kommt, umzusetzen. Die Hürden waren so hoch wie die Erwartungen. Wie baut man etwas auf, für das es bisher nichts Vergleichbares gibt, wie soll das Sortiment aussehen, wie die Fahrzeuge ausgestattet sein, was für Mitarbeiter braucht man? Und vor allem: Steht die Finanzierung?
Angesiedelt ist Jeez in Darmstadt, Einsatzgebiet ist das gesamte Rhein-Main-Gebiet. In der Metropolregion leben rund 5,7 Millionen Menschen (davon allein 2,2 Millionen im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main). Das ist für einen Baumarkt neuen Typs ein ausreichend großes Versuchsfeld, es breitet aber auch gleichzeitig ein ganzes Problemfeld aus: Anfahr- und Parkprobleme, Staus, Zeitdruck, Citylage und Peripherie.
In diy wurde über Jeez zum ersten Mal im Oktober 2017 berichtet. Damals waren die Vans, mit denen die Mitarbeiter mitsamt der Ware und einer Farbmischanlage unterwegs sind, noch mit dem Claim beklebt "Jeez -Design wo du lebst". Das hat wohl falsche Erwartungen bei den Kunden geweckt, ging zu sehr in Richtung Einrichtung, Dekoration. Jetzt steht auf den Transportern "Jeez - Der mobile Baumarkt" und das entspricht ja der tatsächlichen Ausrichtung des Unternehmens mehr als der Vorgängerslogan.
Geliefert werden werktags von 7 bis 22 Uhr aus einer Auswahl von Rund 70.000 Artikel rund um Bau- und Baumarktartikel, wovon dann Thementrucks nochmal 1.000 weitere Artikel mitführen, so dass am Ende nichts fehlt. Und Jeez verspricht, dass keine zusätzliche Kosten anfallen, die Produkte würden nicht mehr kosten als im Baumarkt und die Beratung bzw. Materialplanung zuhause sei sogar kostenfrei. Bezahlt wird nur das Material. Und wer will, kann sich auch den Handwerker oder eine Fachberatung dazu buchen - alles aus einer Hand eben. Das geht "mit einem Click", betont Robin Lanzer, über die Homepage des Unternehmens oder auch telefonisch beziehungsweise per Mail. Ein weiterer Höhepunkt ist für den urbanen Kunden sicherlich der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch