„FN roomy“ kann als Regal, Ablageplatz oder als Raumteiler  mit Sichtschutz verwendet werden.   
Bildunterschrift anzeigen
„FN roomy“ kann als Regal, Ablageplatz oder als Raumteiler  mit Sichtschutz verwendet werden.   

FN Neuhofer

Wandelbares Raumelement

FN Neuhofer, österreichischer Zubehörlieferant für Boden, Wand und Decke, hat ein vielseitiges Raumelement auf den Markt gebracht: Der „FN roomy“ lässt sich als Regal, als Trennwand oder auch als Garderobe nutzen.   

FN Neuhofer informierte im Rahmen der Bau online über neue Produkte und Sortimente. Dabei hob Geschäftsführer Franz Neuhofer einen Raumteiler hervor, der sich flexibel in Wohn- und Arbeitsräume integrieren und einfach wieder entfernen lässt.

Räume trennen, Ordnung halten und Dinge aufbewahren – all dies kann „FN roomy“. Das Regal besteht aus Systembausteinen, wie Balken, Brettern, Balkenschuhen, Verbindungselementen und aufsteckbaren Zubehörteilen, die ganz nach individuellen Wünschen und entsprechend der jeweiligen Raumhöhe konfiguriert und zusammengebaut werden können. Sei es der einfache Raumteiler in der Mietwohnung, der nicht mit Boden, Decke oder Wand verschraubt werden muss und daher beim Wohnungswechsel wieder mitgenommen werden kann, eine einzelne Säule, bestückt mit verschiedenen Ablagen, die als Garderobenelement dient, oder ein paar Säulen, die mit Brettern verbunden an die Wand gestellt und als Regalelement verwendet werden.

Zur Montage werden die Balken in die sogenannten Balkenschuhe gesteckt, wobei der obere Schuh mit Federn und einer Druckplatte versehen ist und der Balken dadurch zwischen Boden und Decke eingespreizt wird. Somit sind keine Schrauben zur Montage notwendig und keine Böden oder Decken werden beschädigt.

Anschließend werden die Bretter als Ausfachung eingesetzt, entweder mit schraubbaren Winkelverbindern oder mittels anklemmbarem Stecksystem. Das entsprechende Zubehör wird einfach auf die Klemmen aufgesteckt. Der Einsatz der Bretter macht laut Hersteller die Individualisierung aus: Schmal oder breit, horizontal oder vertikal, damit steuere man den Einsatzzweck des Raumelements und verschiebe diesen vom Regal über einfache Ablagen bis hin zum Raumtrenner.

Die Balken werden mithilfe sogenannter Schuhe zwischen Wand und Boden geklemmt.
Die Balken werden mithilfe sogenannter Schuhe zwischen Wand und Boden geklemmt.

Die Balken bestehen aus keilgezinkter, gehobelter Fichte mit deckender oder transparenter Lackierung in Natur, Anthrazit oder Weiß. Balken und Bretter werden aber auch roh angeboten für die Endkunden, die sich selbst farblich kreativ betätigen wollen. Die Verbindungselemente (Schuhe und Winkel) werden in Weiß, Anthrazit und Schwarz angeboten. Darüber hinaus bietet FN Neuhofer vielseitiges Zubehör für die individuelle Raumgestaltung, wie Befestigungsschellen, Verschlüsse, Haken, Ablagen, darunter eine Ablageschale und eine Schuhablage sowie Regalbretthalterungen. Weitere Ergänzungsprodukte seien bereits in Arbeit, kündigte Franz Neuhofer an. Für einen noch höheren Grad an Individualisierung empfiehlt das Unternehmen den Raumteiler in Kombination mit den digital bedruckten Platten „FN digi-pan“.

„FN roomy“ ist seit Oktober 2020 im Handel. Für die Präsentation am POS hat der Hersteller drei verschiedene Konzepte entwickelt, zum einen integriert in ein Schwerlast-Regal auf 2,7 m Breite, mit dem kompletten Sortiment von Balken, Brettern, Balkenschuhen, Verbindern, Reparaturlacken bis hin zu kompletten Set-Lösungen, außerdem ist ein Tego-Metall-Modul erhältlich, komprimiert auf 1,25 m mit abgespecktem Sortiment, sowie eine freistehende Präsentation im Palettenmaß 80 x 120 cm für die Freifläche und unabhängig von bestehenden Regalen. Die POS-Präsentation beinhaltet Displays mit Anwendungsbildern, Musteranwendungen, Beschreibungen und ein POS-Heft mit Anregungen zur Umsetzung.

„Vision 2025“ kommt voran 

FN Neuhofer kommt mit den Bauarbeiten im Rahmen seiner „Vision 2025“ gut voran. Am Firmenstandort in Zell am Moos (Österreich) entstehen aktuell auf insgesamt 14.550 m² zwei neue Hallenschiffe, eine Massivholzhalle, ein dreistöckiges Bürogebäude, eine Kantine und ein repräsentativer Schauraum. Der ursprünglich für dieses Jahr vorgesehene Baubeginn konnte vorgezogen werden, sodass die Fertigstellung des Bürogebäudes nun im Jahr 2022 geplant ist. Die ersten Produktionshallen können laut FN Neuhofer voraussichtlich sogar bereits im Oktober dieses Jahres in Betrieb genommen werden und die Ausstellung im Februar 2022. Erste Maschinen wurden bereits angeschafft und befinden sich aktuell noch in den bestehenden Hallen. 

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch