Für die Zweitplatzierung bringt Floragard zwei neue Hortensienerden im Kompaktballenformat heraus.
Bildunterschrift anzeigen
Für die Zweitplatzierung bringt Floragard zwei neue Hortensienerden im Kompaktballenformat heraus.

Floragard

Bio-Erden mit viel Potenzial

Floragard reagiert längst auf den Öko-Trend im Garten. Jetzt werden die Bio-Erden vegan, für die Säcke wird Recyclingmaterial verarbeitet. Und einige Erden kommen im Karton zum Kunden. 

Gezielte Nachfragen von Endkunden zeigen, wie sehr das Thema ökologisches Gärtnern mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Nicht allein deshalb hat die Floragard Vertriebs-GmbH zum Frühjahr ihr Bio-Erden-Sortiment komplett auf vegane Düngung umgestellt. Bislang waren die Erden „Duftend!“ für Balkon- und Kübelpflanzen sowie „Sauer!“ für Moorbeetpflanzen, Hortensien und Heidelbeeren mithilfe eines Bio-Düngers auf Hornbasis aufgedüngt.

Neben der Sauer! und Duftend! setzt sich die Linie aus folgenden Erden zusammen: Lecker! (Hochbeete, Tomaten und anderes Gemüse), Aromatisch! (Anzucht und Kräuter), Vielseitig! (Allround für Indoor und Outdoor) sowie Belebend! (Pflanzarbeiten im Garten). Mit den Produkten bietet der Erdenexperte aus Oldenburg, ist er überzeugt, dem Handel optisch und rezepturtechnisch einmalige Erden, die alle Anwendungsgebiete für das naturnahe Gärtnern indoor und outdoor abdecken.

Mit den ungewöhnlichen Namen hat Floragard neue Wege beschritten, doch der Mut hat sich gelohnt, berichtet der Anbieter: Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner haben 2020 und 2021 die Linie sehr positiv angenommen, sowohl stationär als auch online. Die Marketingverantwortlichen sind sicher: Schon der erste Eindruck zählt, und die ungewöhnlichen Namen springen sofort ins Auge.

Auch wer die Erdensäcke in die Hand nimmt, erlebt Neues. Die matten Folien mit Papieroptik und -haptik bestehen zu 80 Prozent aus Post-Consumer-Recycling-Material. Floragard wendet sich zudem gezielt an die jüngere Zielgruppe. Die Ansprache auf der Rückseite ist „auf Du“ mit dem Verbraucher.

Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen aus dem Fachhandel bringt Floragard mit den zwei neuen Hortensienerden im Kompaktballenformat attraktive Produkte für die Zweitplatzierung auf die Verkaufsflächen. Beide Rezepturen sind torfreduziert. Sie sind zum einen durch die Kombination aus niedrigem pH-Wert und Aluminiumdünger für blaue Hortensien und zum anderen durch den angepassten pH-Wert für rosafarbene und weiße Hortensien geeignet.

Als Aktionsartikel ist die torfreduzierte Floragard Bio Hochbeet- und Gewächshauserde geplant.
Als Aktionsartikel ist die torfreduzierte Floragard Bio Hochbeet- und Gewächshauserde geplant.

Ein weiteres Highlight ist die als Aktionsartikel geplante Floragard Bio Hochbeet- und Gewächshauserde. Die torfreduzierte Rezeptur punktet mit starker Wasserhaltekraft, dem Dünger Flora Bio-Mix und dem natürlichen Pilz Trichoderma, der die Pflanzen auf natürliche Weise stärkt, so das Unternehmen.

Im Online-Versand von Blumenerden setzt sich die positive Entwicklung fort, sowohl bei der Anzahl neuer Kunden als auch in Bezug auf den steigenden Absatz bei bisherigen Kunden. Vor diesem Hintergrund hat Floragard zwei weitere Partner in das Dropshipping-Netzwerk integriert, um noch flexibler zu agieren.

Um den Nachhaltigkeitsgedanken im E-Commerce in den Fokus zu rücken, hat Floragard Anfang 2021 die „Erde in der Box“ herausgebracht. Seitdem kommen verschiedene Erden in einem 60-Liter-Karton, der nur mit einer ganz dünnen Plastikfolie ausgekleidet ist. Diese ist nötig, damit die Restfeuchte in der Erde von der Pappe ferngehalten wird. Trotzdem werden rund 70 Prozent Folie gegenüber einem herkömmlichen 60-Liter-Sack eingespart. 

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch