Dr. Joachim Bengelsdorf
diy plus

Editorial

Nice and easy

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Die baden-württembergischen Bewohner der rechtsrheinischen Lande erzählen sich gerne Witze und (vermeintlich) lustige Anekdoten über die linksrheinisch angesiedelten Pfälzer. Die eher landwirtschaftlich, primär vom Wein-, Obst und Kartoffelanbau (ich sage nur „Chio Chips“) geprägte Südpfalz wird von den „städtischen“ Badenern gerne als etwas rückständig und zurückgeblieben und als das preiswerte Naherholungs- und Agrarversorgungsgebiet der Bürger zwischen Karlsruhe und Mannheim angesehen. Diese überhebliche Haltung kommt ja durchaus häufiger vor, so beispielsweise auch in der Domstadt Köln mit der „Schäl Sick“; dort ist die „falsche Seite“ allerdings in Flussrichtung rechts.

Wir wissen aber ebenfalls, dass man „Dörfler“, also die Landbevölkerung, nicht unterschätzen sollte. So sollte man das auch mit dem national und international agierenden Handelskonzern Hornbach nicht tun, obgleich der Betreiber meistens großflächiger Baumärkte seinen Unternehmenssitz in Bornheim in der Nähe von Landau hat.

Die Familie Hornbach, man muss wohl inzwischen eher von „Familienzweigen“ sprechen, die Familie Hornbach führt auf jeden Fall ihr Baumarktschiff seit Jahrzehnten ohne viel Aufregung geradezu stur durch die unruhigen Wasser der deutschen und europäischen Handelslandschaft. Auf viele grafisch dargestellten Kennzahlen der letzten Jahre und Jahrzehnte, die auch wir als Fachredaktion regelmäßig veröffentlichen, kann man ein Lineal legen, um dann festzustellen, dass es kaum nennenswerte jährliche Abweichungen gibt. Es geht stetig nach oben, unspektakulär, aber „nice and easy“. Hornbach-like sozusagen.

Im Rahmen der – wie wollen wir es nennen – „familiären Nachfolgeregelungen“ (?) mit der Einbindung durchaus zahlreicher Hornbach-Nachkommen der x-ten Generation in die Führungsstrukturen des Konzerns und seiner Ableger wurde im Dezember 2021 das Delisting der Aktien der Baumarkttochter bekannt gegeben. 1987 war ja bereits die Holding an die Börse gegangen, einige Jahre später folgte der Baumarktableger. Inzwischen hat man in Bornheim festgestellt, dass heutzutage diese Doppelstrategie eher hinderlich denn nützlich ist. Gerade internationale Anleger finden sie verwirrend, weisen auf die Kostenseite hin, sehen gewisse Nachteile bei strategischen Entscheidungen.

Hornbach wäre…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch