Die Möbelindustrie hofft auf 2002

05.12.2001

Gesunkene Umsätze im laufenden Jahr, gemeinsam Werbung im nächsten.

Die deutsche Möbelindustrie verzeichnete in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Umsatzrückgang um 0,9 Prozent im Vorjahresvergleich auf 32,4 Mrd. DM. Für das gesamte Jahr rechnet der Verband der Deutschen Möbelindustrie e. V. mit einem Volumen von 43,7 Mrd. DM, also einem nominalen Minus von 1,5 Prozent. Die höchsten Einbußen mussten die Hersteller von Küchenmöbeln hinnehmen. Positive Zahlen schreiben die Segmente Sitzmöbel sowie Büro- und Ladenmöbel. Für das kommende Jahr rechnet der Verband mit einem Plus von 1,5 bis zwei Prozent. Er kündigte eine breit angelegte Gemeinschaftswerbung an, um den konkurrierenden Branchen Automobil, Unterhltung und Touristik Paroli zu bieten.
Umsatz in Mrd. DM
2000
2001
Veränderung in %
01.01.-30.09.
32,7
32,4
-0,9
Gesamtes Jahr
44,4
43,7*
-1,5
* Prognose
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch