Weniger Bohrer in den neuen Ländern

29.01.2002

Eine Bohrmaschine ist in fast acht von zehn deutschen Privathaushalten zu finden. Bei der übrigen Ausstattung mit Heimwerkergeräten sieht es schon anders aus

Eine elektrische Bohrmaschine besitzen 76,2 Prozent aller Haushlte in Deutschland. Im Westen sind es mit 76,8 Prozent etwas mehr als im Osten (73,9 Prozent). Und gerade 2,4 Prozent haben die Absicht, sich eine Bohrmaschine in den nächsten zwölf Monaten zuzulegen. Andere elektrische Heimwerkermaschinen sind wesentlich seltener in Privathaushlten anzutreffen. Nur knapp die Hälfte (49,5) Prozent der Personen über 14 Jahre, die im Zuge der Verbrauchs- und Medienanalyse 2002 seit Herbst 1999 befragt wurden, gaben an, ein solches Gerät im Haushlt zu haben. In Ostdeutschland waren es sogar nur 44,8 Prozent. Insgesamt wollen 3,2 Prozent in den kommenden zwölf Monaten ein Heimwerkergerät kaufen, von den Befragten in den neuen Bundesländern 3,8 Prozent. Beim Kauf achtet die Mehrheit (54,4 Prozent) eher auf den Preis als auf die Marke (36,1 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch