Schwaches Inlandsgeschäft

22.05.2002

Der Umsatzzuwachs der Bosch-Werkzeuge rührt nur von einer amerikanischen Neuerwerbung her

Der Geschäftsbereich Elektrowerkzeuge der Bosch-Gruppe erzielte im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von knapp zehn Prozent. Der Zuwachs geht jedoch darauf zurück, dass erstmals der Zubehör-Hersteller Vermont American einbezogen wurde. Der Auslandsanteil ist vor dem Hintergrund eines schwachen Inlandsgeschäftes von 87 auf 89 Prozent gestiegen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch