Juli-August 2002 Garten News

09.07.2002

Zukunftsinvestitionen
Das Blumenerdenwerk Stender, Schermbeck, tritt, eigenen Angaben zufolge, durch die Gründung von Stender Estonia, Tallin (Estland) und der Fertigstellung einer neuen Siebanlage im Werk Papenburg den wachsenden Anforderungen der Kunden und des Marktes frühzeitig entgegen. Mit Stender Estonia optimiere man bereits vor Ort den Einkauf des Rohstoffs Torf und sichere gleichzeitig die hohe Qualität der Produkte. Auch könne mit der neuen Niederlassung schneller auf Nachfrageschwankungen reagiert werden. Im Werk Papenburg wurde eine neue Siebanlage in Betrieb genommen. Der Einsatz des patentierten Sternsiebsystems ermögliche bereits bei der Rohstoffanlieferung per Schiff, größere Mengen einheitlichen Rohstoffes abzusieben und die Verteilung auf die Standorte Schermbeck und Papenburg vorzunehmen.
Mäßige Erwartungen
Der Markt für Gartenbedarf wird in den drei dominierenden Vertriebslinien Gartencenter, Bau- und Heimwerkermärkte sowie Blumenfachhändler und Gärtnereien eher verhalten eingeschätzt. Fast die Hälfte der einhundert Unternehmen, die von der BBE- Unternehmensberatung, Köln, für eine Studie befragt worden waren, äußerten mäßige Erwartungen an die Konjunkturentwicklung. Mit einem weiteren Rückgang rechnen 21 Prozent. Ein Drittel der Händler geht jedoch von einem positiven Konjunkturverlauf aus. Dabei schätzen vor allem die Blumenfachhändler und Gärtnereien die Entwicklung eher pessimistisch ein, während die Gartencenter und Baumärkte glauben, in Zukunft besser als der Gesamtmarkt abzuschneiden.
Das Stender-Personalkarussell
Sandra Urbicks, bislang für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, hat die Unternehmensgruppe Stender verlassen. Zur Nachfolgerin wurde Claudia Bongers in der Zentrale Schermbeck zur Unterstützung der Marketingaktivitäten bestellt. Im Werk Papenburg trat Marcellus Görge die Nachfolge des bisherigen Verkaufleiters Nord an. Er verfügt über fundierte Erfahrungen im Erwerbsgartenbau. Sein Vorgänger Rainer Thomsen verlässt die Unternehmensgruppe Stender, da er die Geschäftsführung der erfolgreichen Baumschule Rohwer, übernehmen wird. Dipl. Ing. (FH) Franzi Baumeister, Leiterin Qualitätsmanagement, wurde zur Handlungsbevollmächtigten der Unternehmensgruppe Stender bestellt. Und Olaf Dolling bekam die Handlungsvollmacht übertragen. Der Gartenbauingenieur ist seit über acht Jahren im Hause Stender verantwortlich für den Einkauf und die Fertigung für die Betriebsstätte in Ostdeutschland.
Ebert heißt jetzt Fiskars
Seit Mai 2002 firmiert die deutsche Fiskars Gartendivision Ebert-Design GmbH + Co. KG unter Fiskars GmbH & Co. KG. Eigenen Angaben zufolge setzt das Unternehmen auch zukünftig auf eine Mehrmarkenstrategie: So werden neben Fiskars Garten- und Gartenschneidegeräten, Kunststoff-Blumenkästen und -Gartengefäße sowie das Service-Sortiment Gartenhilfen unter Ebert und Werga geführt. Ergänzt wird das Gartensortiment durch Outdoor-Matten der amerikanischen Schwesterfirma Royal Floor Mats. Die Fiskars Vertriebs- und Marketingaktivitäten für den grünen Markt werden in Herford für Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Luxemburg gesteuert und koordiniert.
Schaufenster der Branche
Vom 16. bis 18. August findet in Essen mit der Internationalen Floristikmesse IFLO ein wichtiger Infotermin und Ordermarkt für Floristen statt, mit den Themen Herbst, Trauer, Advent, Weihnachten und Jahreswechsel im Mittelpunkt. Veranstalter ist die Messe Essen GmbH. Einer Mitteilung der Messegesellschaft zufolge wollen zahlreiche Aussteller ihre Standfläche gegenüber dem Vorjahr vergrößern. Amerikanisches Flair wird durch die Bühnenshow „American Christmas“ verliehen, bei der renommierte Floristen aus den USA die amerikanische Form von Weihnachten präsentieren. Weitere Informationen gibt es auch im Internet: www.messe-essen.de
Später wieder an die Börse
Gardena, Ulm, will in drei bis fünf Jahren wieder an die Börse zurückkehren. Dies teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 31. Mai mit. Zunächst jedoch werde die Aktie nach der Übernahme durch Industrie Kapital ab Herbst 2002 nicht mehr gelistet sein. Das Unternehmen meldet für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres (31. März 2002) einen Umsatzanstieg um 4,4 Prozent auf 173,9 Mio. Euro. In Deutschland betrug der Zuwachs 0,2 Prozent, in Europa 7,5 Prozent und in den übrigen Ländern 5,8 Prozent. Der Auslandsanteil liegt jetzt bei 61,4 Prozent.
Marktanteil bei Gartenbedarf gestiegen
Der Marktanteil der BHB-Mitgliedsbetriebe am Markt für Gartenbedarf ist im vergangenen Jahr auf 22 Prozent gestiegen. Dieser Sortimentsbereich trägt nach Verbandsangaben zwischen 20 und 30 Prozent zum Gesamtumsatz der Unternehmen bei.
Rettung von Osmo perfekt
Der Erhalt von Osmo, Münster, ist perfekt. Zum 18. März hat die Cordes-Gruppe die Produktion in Form einer „übertragenden Sanierung“ übernommen. Die Geschäfte werden unter der Firmierung Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG weitergeführt. Die Gesellschaft ist neu gegründet und nicht Rechtsnachfolgerin der Ostermann & Scheiwe GmbH & Co. KG i. L. Die Geschäftsleitung liegt bei Antonius Tuschen und Andreas Ridder.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch