Konsumlaune rund um die Uhr

Der DIHK fordert die völlige Freigabe der Ladenschlusszeiten von Montag bis Samstag. Der ZHH warnt vor den Folgen für den mittelständischen Fachhandel

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert eine vollständige Freigabe der Ladenschlusszeiten rund um die Uhr von Montag bis Samstag. Das Ladenschlussgesetz müsse den veränderten Einkaufsgewohnheiten der Kunden angepasst werden, heißt es in einer Erklärung. Schon jetzt würden Ausnahmen und Sonderregelungen häufig in Anspruch genommen; das zeige, dass es einen Bedarf für Einkäufe jenseits geltender Ladenöffnungszeiten gebe. Handlungsbedarf bestehe insbesondere am Samstag. Der DIHK erhofft sich von einer Freigabe der Öffnungszeiten, dass die Konsumstimmung gehoben wird.
Dagegen warnt der Zentralverband Hartwarenhandel e. V. (ZHH) eindringlich vor einer Ausweitung. „Längere Öffnungszeiten sind ein Wirtschaftsförderprogramm für die Großbetriebe und der Tod immer größerer Anteile mittelständischer Fachhandelsunternehmen“, schreibt der Verband, der sich damit ausdrücklich auch gegen den Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) Stellung bezieht.
Das Statement des ZHH dokumentieren wir in unserer Rubrik DIYplus/Pro&Contra (s. u. Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch