Der Zentralumsatz ist gesunken

27.01.2003

Die EK Großeinkauf hat 2002 rund 1,3 Mrd. € zentral umgesetzt. Von der Zusammenarbeit mit der Hagebau in der ZEUS erhofft sie sich, neue Sortimente in die Baumärkte zu bringen

Die EK Großeinkauf hat im vergangenen Jahr bei einem Volumen von 1,341 Mrd. € 2,3 Prozent ihres Zentralumsatzes gegenüber 2002 eingebüßt. „In wirtschaftliche schwierigen Zeiten sind wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink diese Zahlen am Rande der Januarbörse. Die Zahl der Mitglieder verringerte sich um 82 auf 2.486 Unternehmen. Zur Beteiligung der Hagebau an der EK- und E/D/E-Tochter ZEUS sagte Vorstandsmitglied Jürgen Eversberg: „Wir sehen in der Erweiterung in den EK-relevanten Sortimenten in den Hagebaumärkten einen wichtigen Schritt, um neue Kundenpotenziale zu erschließen.“ Die EK denkt dabei besonders an die Warenbereiche Hausrat, Elektrokleingeräte, Geschenkartikel, Accessoires und Spielwaren als Ergänzung zum Baumarktsortiment. Auch eine Erweiterung um Papier-, Büro- und Schreibwaren oder Bücher, Zeitschriften und Fachliteratur sei denkbar.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch