„Mindestens die Nummer zwei“

28.01.2003

Die Winterarbeitstagung der Hagebau steht im Zeichen der neuen ZEUS. In der Soltauer Zentrale wechselt die Verantwortung für den Baustoffhandel wieder zu Hans-Joachim Hoewner

Mit einer besseren Gesellschafterbeteiligung als im vergangenen Jahr findet heute in Magdeburg die Winterarbeitstagung der Hagebau statt. Beherrschendes Thema ist die Beteiligung der Soltauer Kooperation an der ZEUS, deren Muttergesellschaften in Vorträgen zu Wort kommen. Von der EK Großeinkauf sprach Franz-Josef Hasebrink, Hans-Jürgen Adorf ist für den E/D/E auf der Tagung. ZEUS-Geschäftsführer Peter Breidenbach gab die Parole aus, die neue ZEUS müsse „mindestens die Nummer zwei“ hinter OBI auf dem deutschen Markt werden. Hagebau-Geschäftsführer Michael Baumgardt stellte die Grundzüge der neuen Aufgabenverteilung vor. Die Verantwortung für den Bereich Garten bleibt unter der Leitung von Torsten Kreft, für den Rest von DIY sowie den internationalen Import und ARENA zeichnet Hans-Jürgen Behnecke verantwortlich. Zum Teil werden die Bereiche komplett von Soltau (Garten und Baustoffe), zum Teil werden sie aber auch sowohl von Wuppertal als auch von Soltau (Holz, Sanitär, Innendeko) betreut. Innerhalb der Hagebau geht die Verantwortung für den Vertrieb von Michael Baumgardt an seinen Geschäftsführerkollegen Hans-Joachim Hoewner mit dem Vertriebsleiter Horst Schreiber über. Der Vertrieb Hagebaumärkte, der bislang ebenfalls von Schreiber geleitet wurde, bleibt im Aufgabenbereich von Michael Baumgardt und steht ab dem 1. April unter einer neuen Leitung. Dann wechselt Sven Teloy vom Hagebau-Gesellschafter Hass & Hatje in die Soltauer Zentrale.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch