Verbraucher forcieren den Strukturwandel

31.01.2003

Der Einzelhandel hat im vergangenen Jahr 3,5 Prozent an Umsatz verloren. Verlierer waren vor allem der Non-Food-Bereich und die älteren Vertriebstypen

Der Einzelhandel hat im vergangenen Jahr 3,5 Prozent seines Vorjahresumsatzes eingebüßt. Insgesamt setzte die Branche 365 Mrd. € um, teilte der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) mit. Besonders betroffen war der Non-Food-Bereich, der 5,5 Prozent an Umsatz verloren hat. Die Verbraucher haben, analysiert der HDE, mit ihrem Kaufverhlten den Strukturwandel forciert. Verlierer waren die älteren Vertriebstypen, die selbständig geführten Fachgeschäfte (-6,3 Prozent), die Kauf- und Warenhäuser (-5 Prozent) sowie die im Stil der Fachgeschäfte geführten Filialsysteme und Supermärkte (jeweils –4,4 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch