Hölzernes Plus im Einzelhandel

Die Holzhandelssparte der Hagebau liegt auf Vorjahresniveau. Im abgelaufenen Jahr sind der zentral fakturierte Umsatz und die Einkaufsquote gestiegen

Im Holzhandel hat die Hagebau in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres eine zentral fakturierten Umsatz von 130 Mio. € erzielt. Damit wurde das vergleichbare Vorjahresniveau erreicht. Die für die Zeus seit dem 1. Juni 2003 einkauften Sortimente sind darin noch nicht enthalten. Das größte Plus verzeichnete der Einzelhandel, so Bereichsleiter Michael Thürmer. Im vergangenen Jahr hatte der von der Zentrale abgewickelte Holzhandelsumsatz 270 Mio. € betragen und damit um acht Prozent über dem Vorjahresergebnis gelegen. Die Einkaufsquote ist von 52 auf 54 Prozent gestiegen. Der Außenumsatz der Gesellschafter aus dem Holzhandel addierte sich auf 840 Mio. €, knapp ein Prozent unter dem Wert von 2001. Inklusive Hagebaumärkte und Holzhandel verkaufte die Hagebau im Jahr 2002 Holz im Wert von mehr als 1,3 Mrd. €. Der zentral fakturierte Holz-Einkaufsumsatz über alle Vertriebstypen hinweg blieb mit 530 Mio. € unverändert auf Vorjahresniveau. Zum 30. Juni 2003 gehörten der Holzhandelssparte der Kooperation 55 Gesellschafter mit 102 Standorten an. Durch die Beteiligung an der Zeus steigt diese Zahl auf über 240 Standorte mit einem Verkaufsumsatz von rund 1,6 Mrd. €. Den gemeinsamen Einkaufsumsatz im ersten vollen Geschäftsjahr 2004 veranschlagt die Hagebau auf 600 Mio. €.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch