Viel Holz in Soltau

21.05.2004

Das Einkaufsvolumen für Holz, das die Hagebau-Gesellschafter über ihre Zentrale abwickeln, ist im ersten Quartal um 19 Prozent gewachsen

Die Holzhandelssparte der Hagebau weist für das erste Quartal 2004 einen zentral fakturierten Umsatz von 66,3 Mio. € aus. Damit haben die Holzhändler der Kooperation 14 Prozent mehr über die Zentrale eingekauft als im Vorjahreszeitraum. Über alle Vertriebstypen der Hagebau hinweg ist das Einkaufvolumen für Holz um 19 Prozent gewachsen. Michael Thürmer, Bereichsleiter Holzhandel, führt die Zuwachsraten vor allem auf die Erhöhung der Einkaufsquote der 105 Holzhandelungen der Gruppe sowie die 2003 eingeführte Eigenmarke Pico zurück. Außerdem hat das Zentrallager Nord in Neumünster seinen Holzeinkauf an die Zentrale übertragen. Der Bereichsleiter weist auch auf die Entwicklung der Abteilung Service-Punkt Holz hin, die 2003 erstmals mehr als 50.000 m³ Holz direkt aus den nordischen Ländern ohne Agenten und Zwischenhändler importiert hat. „Im laufenden Jahr liegen wir bei diesem Geschäft bereits 46 Prozent im Plus“, informiert Thürmer über den Zwischenstand.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch