Grüne Langfinger

25.05.2004

Gartencenter haben noch höhere Inventurdifferenzen zu beklagen als Baumärkte. Beide Vertriebsformen schneiden schlechter als der Einzelhandel insgesamt ab

Die Inventurdifferenzen von Baumärkten und Gartencentern liegen deutlich über dem Durchschnitt im Einzelhandel insgesamt. Bei Bau- und Heimwerkermärkten beträgt die Bestandsdifferenz 1,7 Prozent vom Umsatz, bei Gartencentern fast zwei Prozent. Der Durchschnitt lag 2003 bei 1,23 Prozent und damit etwas besser als im Vorjahr (1,27 Prozent). Das EHI-Eurohandelsinstitut und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels (BAG) beziffern die Gesamtsumme mit knapp 4,5 Mrd. €. Davon gehen 2,1 Mrd. € auf das Konto von Ladendieben. Als Kosten kommen noch einmal rund 925 Mio. € hinzu, die der Handel in Präventiv- und Sicherungsmaßnahmen steckt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch